Wiggins verpasst bei Comeback WM-Titel

3. März 2016, 22:10
4 Postings

Briten unterliegen im Vierer-Finale in London gegen Australien

London – Rad-Superstar Bradley Wiggins (35) hat bei seinem WM-Comeback auf der Bahn nach acht Jahren Abstinenz den Titel in der 4.000-Meter-Mannschaftsverfolgung knapp verpasst. Der frühere Tour-de-France-Sieger musste sich am Donnerstag in London mit dem britischen Vierer in 3:53,856 Minuten im Finale gegen Australien (3:52,727) geschlagen geben.

Für Großbritannien holte die zweifache Olympiasiegerin Laura Trott mit Gold im Scratch ihren bereits sechsten WM-Titel. Gleich zweimal Gold bejubelte am zweiten Wettkampftag Deutschland durch Joachim Eilers im Zeitfahren über 1.000 m und Kristina Vogel im Keirin. (APA/dpa, 3.3.2016)

  • Geschlagen: Bradley Wiggins.
    foto: reuters/matthew childs

    Geschlagen: Bradley Wiggins.

Share if you care.