Lehrerin verliert Job, weil Schüler ihre Nacktfotos stiehlt

3. März 2016, 12:59
394 Postings

Heftige Kritik, weil die Verantwortliche ihr Smartphone nicht mit Passwort geschützt haben soll

Die US-amerikanische Lehrerin Leigh Anne Arthur muss ihre Anstellung an einer Highschool aufgeben, weil Schüler Nacktbilder von ihr verbreitet haben. Allerdings hat Arthur die Bilder weder im Netz noch mit Kollegen geteilt, vielmehr wurden die Fotos von ihrem Smartphone gestohlen. Das hatte Arthur unbeaufsichtigt in der Klasse zurückgelassen. Daraufhin hatte ein 16-jähriger Schüler das Gerät durchwühlt und die verhängnisvollen Bilder gefunden. Er fotografierte die Aufnahmen ab und teilte sie mit seinen Schulkollegen.

Passwort als Pflicht?

Arthur wird nun bezichtigt, ihr Smartphone nicht mit einem Passwort geschützt zu haben. Daher habe sie laut des Superintendenten David Eubanks – dessen Position mit einem Bezirksschulrat vergleichbar ist – zur Tat des Jugendlichen erheblich beigetragen. Ihr hätte ein Disziplinarverfahren gedroht, wäre sie nicht freiwillig gegangen.

Vorwürfe und Verzeihen

Sie erhebt nun schwere Vorwürfe gegen die Schule und beklagt, dass nicht der Schüler, sondern sie verantwortlich gemacht werde. Gleichzeitig vergibt sie ihm, da mit 16 "wohl alle Fehler machen". Ihre ehemaligen Schüler wollen die Lehrerin nun mit einer Petition zurückholen. Der Fall wirft zahlreiche Fragen auf – etwa, inwiefern Personen selbst für den Schutz ihrer Geräte zuständig sind und warum das Opfer zur Täterin gemacht wird, so Ars Technica. (red, 3.3.2016)

  • Müssen Lehrer ihre Smartphones mit Passwörtern versperren, um sich vor den Schülern zu schützen
    foto: dapd/sayles

    Müssen Lehrer ihre Smartphones mit Passwörtern versperren, um sich vor den Schülern zu schützen

Share if you care.