iPad von Apple-Anwalt streikt bei Anhörung im Kongress

3. März 2016, 10:23
25 Postings

Bruce Sewell muss mit Papier weiterarbeiten

Das Vertrauen von Apple-Anwalt Bruce Sewell in die Produkte seines Arbeitsgebers dürfte nicht unendlich groß sein: Denn Sewell arbeitet zwar auf einem iPad, hat aber bei Verhandlungen immer auch ausgedruckte Dokumente dabei. Zu Recht, wie ein Vorfall während einer Anhörung im Kongress nun gezeigt hat. Sewells iPad streikte und konnte plötzlich nicht mehr bedient werden, weshalb sich Sewell fortan mit Papier behelfen musste.

Häme im Netz

"Papier: 1, iPad: 0", titelte der britische Guardian. Tatsächlich handelt es sich um einen durchaus peinlichen Faux-Pas. Zuletzt hatte bereits Apple-Chef Tim Cook mit einem schwammigen iPhone-Foto für Häme gesorgt – das Bild war daraufhin wieder von Twitter verschwunden. Im Fall des Apple-Anwalts funktioniert das nicht ganz so einfach – denn die Anhörungen wurden live im Fernsehen übertragen. Dabei geht es um die Causa eines versperrten iPhones, für dessen Knacken das FBI Schützenhilfe verlangt. (red, 3.3.2016)

  • Apples Anwalt Ben Sewell mit dem (noch funktionierenden) iPad
    foto: reuters/roberts

    Apples Anwalt Ben Sewell mit dem (noch funktionierenden) iPad

Share if you care.