Kainz rettet Grödig Remis gegen Ried

2. März 2016, 20:27
8 Postings

Später Doppelpack lässt Grödig beim 2:2 über einen Punkt im Abstiegskampf jubeln

Tobias Kainz hat Schlusslicht SV Grödig am Mittwoch in der Fußball-Bundesliga vor einer Niederlage bewahrt. Grödig machte im Heimspiel gegen die SV Ried dank eines Doppelpacks des Außenverteidigers in der Schlussphase (83., 93.) einen 0:2-Rückstand wett und durfte sich noch über ein 2:2 (0:0) freuen.

Innenverteidiger Thomas Reifeltshammer, der schon beim 1:0-Heimsieg am 21. November getroffen hatte, brachte die Rieder in der 54. Minute per Kopf in Führung. Joker Mathias Honsak erhöhte eine Minute nach seiner Einwechslung nach einem Solo tief aus der eigenen Hälfte auf 2:0 (82.), doch Kainz sorgte noch für den zweiten Punkt der Grödiger im fünften Spiel dieses Jahres.

Mit seinem Anschlusstreffer nur eine Minute nach dem zweiten Gegentreffer hielt er die Schöttel-Elf im Spiel, in der dritten Minute der Verlängerung belohnte er die Grödiger Bemühungen in der zweiten Halbzeit mit dem Treffer zum 2:2-Remis. Grödig liegt damit einen Punkt hinter dem SCR Altach, der am Vortag in Wolfsberg verloren hat, Ried wahrte den Drei-Punkte-Vorsprung auf das Tabellenende.

Ried zieht an

Das "Sechs-Punkte-Spiel" von zwei abstiegsbedrohten Teams war in der ersten Halbzeit keines für Fußball-Feinschmecker. Kampf und Krampf überwogen gegenüber spielerischen Momenten, beide Mannschaften erarbeiteten sich jeweils nur eine gute Chance. Grödig-Torhüter Rene Swete bügelte bei einem Schuss von Dieter Elsneg einen Brauer-Fehler aus (15.), die in der Schlussphase aufkommenden Grödiger vergaben durch Daniel Schütz (43.) eine mögliche Pausenführung.

Nach der Pause wurde die Partie lebhafter. Für Ried kam Elsneg nach einem Walch-Stangler nicht an den Ball (47.), auf der Gegenseite kam Schütz nicht mehr richtig zum Kopfball (51.). Mit einer Standardsituation ging Ried kurz darauf in Führung. Petar Filipovic verlängerte einen Elsneg-Freistoß mit dem Nacken unkontrolliert, aber genau auf Reifeltshammer weiter, der sicher einköpfelte (54.).

Und dann kam Kainz

Grödig übernahm danach das Kommando. Die größte Chance auf das 1:1 vergab Christian Derflinger, der an Torhüter Thomas Gebauer scheiterte (76.). Ein Grödiger Freistoß in den Rieder Strafraum wurde danach aber zum Bumerang. Die Rieder wehrten den Freistoß ab, der 19-jährige Honsak kam etwa Mitte der eigenen Spielhälfte zum Ball, lief den Gastgebern auf und davon und verwertete sicher (82.).

Doch Grödig bäumte sich noch einmal auf, nachdem quasi postwendend ein Kainz-Schuss im Netz landete (83.). In der Nachspielzeit war der Verteidiger neuerlich treffsicher, als eine Faustabwehr von Torhüter Gebauer direkt vor seinen Füßen landete. Grödig tankte damit Moral für das schwere Auswärts-Duell mit Meister Red Bull Salzburg am Samstag. (APA, 2.3.2016)

Fußball-Bundesliga (25. Runde): SV Grödig – SV Ried 2:2 (0:0). Grödig, DAS.GOLDBERG-Stadion, 1.320, SR Hameter.

Tore: 0:1 (54.) Reifeltshammer

0:2 (82.) Honsak

1:2 (83.) Kainz

2:2 (93.) Kainz

Grödig: Swete – T. Kainz, Maak, D. Baumgartner, Denner – Brauer, Rasner (85. Kerschbaum) – Schütz (55. Ofosu), Derflinger, Goiginger (58. Wallner) – Sulimani

Ried: Gebauer – Janeczek, Reifeltshammer, Filipovic – Hart, Brandner, Trauner, Streker – Walch (63. Bergmann), Fröschl (91. Gavilan), Elsneg (81. Honsak)

Gelbe Karten: Denner, Baumgartner, Brauer bzw. Streker

Share if you care.