DJI Phantom 4: Neue Drohne weicht automatisch Hindernissen aus

2. März 2016, 17:41
10 Postings

Bilderkennung ermöglicht Tracken von Personen – Schneller als die Vorgängerversion

Drohnenhersteller DJI hat ein neues Modell für seine beliebte Phantom-Reihe vorgestellt. Und die die Phantom 4 kann dabei mit der einen oder anderen Neuerung aufwarten, die das Fliegen solcher Geräte weiter erleichtern soll.

Hindernisse

Wichtigste Verbesserung ist das Obstacle Sensing System, das Abstürze verhindern soll. Über dieses macht der Quadcopter Hindernisse aus, und weicht diesen automatisch aus. Lässt man also die Phantom 4 auf eine Mauer zufliegen, korrigiert die Drohne von selbst die Höhe, um darüber hinwegzufliegen. Wer lieber vollständig selbst steuert, kann diese Funktion natürlich auch deaktivieren.

Tracking

Ebenfalls neu ist die Objekterkennung der Kamerasoftware: Über den Steuerbildschirm kann eine Person ausgewählt werden, die die Drohne dann umkreist und dabei Filmaufnahmen anfertig. Eine weitere Verbesserung ist im Bereich Geschwindigkeit angesiedelt, die Phantom 4 kann nun bis zu 72 km/h schnell fliegen. Der Vorgänger war noch auf 56 km/h beschränkt.

dji

Kamera

Zu den Eckdaten gehört eine 4K-Kamera (bis zu 4.096 x 2.160 Pixel), die Filme mit bis zu 50 Bildern pro Sekunde aufnehmen kann. Bei Full-HD sind dann 120 FPS möglich. Im Vergleich zur Phantom 3 soll auch die Aufnahmequalität verbessert worden sein. Der Akku umfasst nun 5.350 mAh und soll 28 Minuten Flugzeit mit einer Ladung erlauben.

Verfügbarkeit

Der Verkauf der Phantom 4 soll Mitte März beginnen und zwar zunächst exklusiv bei Apple. Ab 1. April soll sie dann auch bei anderen Händlern erhältlich sein. Der Listenpreis ist mit 1.599 Euro angegeben. (red, 2.3.2016)

  • Die DJI Phantom 4.

    Die DJI Phantom 4.

Share if you care.