Capitals kommen im Playoff an

1. März 2016, 22:46
99 Postings

Wiener biegen VSV in dritter Partie erstmals – auch KAC, Znojmo und Südtirol schreiben an

Wien – Der KAC, die Vienna Capitals, Südtirol und Znojmo haben sich am Dienstag im Play-off der Erste Bank Eishockey Liga zurückgemeldet. Der KAC gewann in Salzburg 6:3, die Vienna Capitals besiegten den VSV mit 2:1 ebenso nach Verlängerung wie Bozen die Black Wings Linz (5:4). Und auch Znojmo verkürzte dank des 3:1 gegen Dornbirn in der "best of seven"-Serie auf 1:2.

Mit einem Erfolg des KAC in Salzburg war wohl am wenigsten zu rechnen. Elfmal in Folge hatten die Klagenfurter beim Meister verloren, siebenmal in der Eisarena Volksgarten. Doch am Dienstag fanden die "Bullen" auf einen frühen Gegentreffer durch Kapstad (4.) und einen zweiten durch Setzinger (12.) keine Antwort und kassierten im Mitteldrittel durch Ganahl (35.) sogar das 0:3.

Der Favorit kam zwar im Finish durch den zweiten Powerplay-Treffer von Fahey (38., 56.), noch auf 3:5 heran, nachdem der Rekordmeister durch Hundertpfund und Stefan Geier auf 5:1 erhöht hatte. Den Schlusspunkt setzte aber der KAC mit einem Ganahl-Treffer ins Leere Tor (59.). Die Kärntner siegten damit erstmals seit 30. Dezember 2013 in Salzburg und haben nun am Freitag in der eigenen Halle die Chance, die Serie auszugleichen.

Caps werfen Steuer im Finish herum

Die Vienna Capitals präsentierten sich zumindest im Schlussabschnitt und in der Verlängerung als das klar bessere Team. Die Führung durch Sharp (29.) glichen die Villacher durch Schofield (38.) aus, doch in der Verlängerung münzte der Vizemeister die Überlegenheit auch in den Siegestreffer um. Whitmore traf in der 75. Minute. Damit riss die Serie von fünf Auswärtssiegen des VSV, der am Freitag Heimrecht hat. Die Wiener hatten vergangene Saison nach einem 0:2 gegen Fehervar noch den Einzug ins Halbfinale geschafft.

Znojmo spielte im Gegensatz zum ersten Duell (1:3) mit Dornbirn seine Heimstärke aus und überraschte die Vorarlberger mit zwei Toren in den ersten 93 Sekunden. Corey und Beroun schossen die Tschechen innerhalb von 14 Sekunden in Führung. Greentree gelang zwar bei 5:3-Überlegenheit der Anschlusstreffer (36.), doch das Drängen der Gäste im Schlussabschnitt blieb erfolglos. Yellow Horn sorgte in Unterzahl (Sulak musste wegen Spielverzögerung auf die Strafbank) 1:17 Minuten vor dem Ende für die Entscheidung.

Hin und her in Bozen

Die Linzer gingen in Bozen durch DaSilva (8.) und Hofer (10.) zweimal in Führung. Doch die Gastgeber glichen jeweils aus und nützten eine 5:3-Überlegenheit im Powerplay zum 3:2 (44.). Wenige Minuten später drehten die Oberösterreicher das Match. Erneut Hofer (47.) und nur 83 Sekunden später Latendresse scorten. Die Black Wings steuerten auf den zweiten Auswärtssieg zu, hatten die Rechnung aber ohne Broda gemacht. Der glich 15 Sekunden vor der Schlusssirene aus und erzwang eine Verlängerung. Da ließen die Linzer eine Überzahl-Chance aus, Saviano konterte zum 5:4-Sieg der Bozener. (APA, 1.3. 2016)

Playoff-Ergebnisse vom Dienstag, Viertelfinale (best of seven, 3. Spiel):

HC Znojmo – Dornbirner EC 3:1 (2:0,0:1,1:0). Znojmo, 2.870. Tore: Corey (2.), Beroun (2.), Yellow Horn (60./SH) bzw. Greentree (36./PP2). Strafminuten: je 8.

Stand in der Serie: 1:2.

Vienna Capitals – VSV 2:1 n.V. (0:0,1:1,0:0;1:0). Eissportzentrum Kagran, 5.800. Tore: Sharp (29.), Whitmore (75.) bzw. Schofield (38./PP). Strafminuten: je 8.

Stand in der Serie: 1:2

Red Bull Salzburg – KAC 3:6 (0:2,1:1,2:3). Eisarena Volksgarten, 3.000. Tore: Fahey (38./PP, 56./PP2), Kristler (57.) bzw. Kapstad (4.), Setzinger (12.), Ganahl (35., 59./EN), Hundertpfund (45.), S. Geier (47.). Strafminuten: 18 bzw. 18 plus 10 Disziplinar Strong.

Stand in der Serie 2:1.

HCB Südtirol – Black Wings Linz 5:4 n.V. (2:2,0:0,2:2;1:0). Eiswelle Bozen, 3.900. Tore: Broda (10., 60.), Reid (18./PP), McMonagle (44./PP2), Saviano (72.) bzw. DaSilva (8.), Hofer (11., 47.), Latendresse (48.). Strafminuten: 14 bzw. 18. Stand der Serie: 1:2.

Share if you care.