"Wir sind seriös mit dem Ball umgegangen"

2. März 2016, 21:27
3 Postings
  • Sturm – Salzburg

Franco Foda (Sturm-Trainer): "Die ersten 30 Minuten waren wir sehr gut im Spiel, haben viel Tempo gemacht und sind über die Flügel gut zum Abschluss gekommen. Salzburg hat dann auf 4-3-3 umgestellt, da hat sich das Spiel etwas gedreht. Donis (Avdijaj, Anm.) hatte zum Schluss die große Möglichkeit. Natürlich hätte ich gerne gewonnen, bin aber mit dem Ergebnis zufrieden. Wir haben heute mit einer wirklich jungen Mannschaft gespielt, man darf die vielen Ausfälle nicht vergessen."

Oscar Garcia (Salzburg-Trainer): "Sturm war 30 Minuten die bessere Mannschaft. Wir wollten mit der gleichen Intensität wie gegen Austria Wien spielen. Mit meiner Mannschaft war ich nur 60 Minuten des Spiels zufrieden, und ich bin nie zufrieden, wenn wir nicht gewinnen."

  • Admira – Austria

Ernst Baumeister (Trainer Admira): "Der Sieg der Austria geht vollkommen in Ordnung. Bis zum 0:1 sind wir nicht ins Spiel gekommen, dann waren wir bis zur Pause die bessere Mannschaft. In der zweiten Halbzeit waren wir nicht mehr vorhanden. Die Austria war heute sehr gut, ich habe sie viermal im Frühjahr gesehen, so gut waren sie noch nie. Pech für uns, dass es ausgerechnet gegen uns war."

Thorsten Fink (Trainer Austria): "Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht, sind sehr konzentriert zu Werke gegangen. Wir haben nur eine Chance zugelassen, da hatten wir auch etwas Glück beim Lattentreffer. Die zweite Hälfte hat mir noch besser gefallen. Ich bin sehr zufrieden, auch über das 'zu Null'. Die Admira ist eine spielerisch gute Mannschaft und ein unmittelbarer Konkurrent."

Alexander Grünwald (Torschütze Austria): "Die drei Punkte sind sehr wichtig für die Moral. Wenn man gewinnt, bekommt man einen Schub. Die Welt ist für uns wieder halbwegs in Ordnung, nachdem wir zuletzt kritisiert wurden. Wir hatten doch Druck. Aber wir haben unsere Aufgabe gut erledigt."

  • Grödig – Ried

Peter Schöttel (Trainer Grödig): "Normal ist in so einer Partie entscheidend, wer das 1:0 schießt. Wenn Ried in Führung ist, ist es wahnsinnig schwer, gegen sie noch etwas zu holen. Für uns ist es sehr schön, dass wir den Punkt noch geholt haben. Bei den Standardsituationen kommt es auf Größe, Robustheit und Erfahrung an, das haben unsere Konkurrenten im Abstiegskampf mehr als wir. Aber wie wir fighten, das macht mich optimistisch."

Paul Gludovatz (Trainer Ried): "Bei der Anreise war ein Punkt eingeplant, den haben wir, somit bin ich zufrieden. Wenn man so späte Tore bekommt, muss man das Positive suchen: wir haben 30 Minuten dominiert. Ich habe bei Tobias (Kainz) schon gemerkt, dass er gefährlich ist, deshalb wollte ich ihn manndecken lassen. Das ist nicht gelungen, so haben wir zwei Tore bekommen. Aber wir müssen dieses Spiel sofort abhaken, wir haben am Samstag das nächste schwere Auswärtsspiel (Austria)."

  • Rapid – Mattersburg

Zoran Barisic (Rapid-Trainer): "Wir sind seriös mit dem Ball umgegangen, hatten eine gute Raumaufteilung und haben viele Chancen herausgespielt. Wir wollten eine Steigerung im Vergleich zum Grödig-Spiel, und das ist uns gelungen. Man hat wieder gesehen, dass Potenzial in der Mannschaft steckt."

Ivica Vastic (Mattersburg-Trainer): "Rapid hat verdient gewonnen. Bei den ersten Gegentoren haben wir im Rückraum nicht gut verteidigt. Die zweite Hälfte war dann in Ordnung, nur das dritte Tor war ein bisschen ein Fleck. Das haben wir selbst vorbereitet."

  • WAC – Altach

Heimo Pfeifenberger (WAC-Trainer): "In der ersten Hälfte haben wir nach einer Viertelstunde eine starke Leistung geboten und das Match klar dominiert. Aber in der zweiten Hälfte ist meine Mannschaft so wie schon gegen Mattersburg zurückgefallen. Wir haben den Sieg nur dank der überragenden Kofler und Rnic über die Zeit gebracht. Das, was wir in der ersten Hälfte gebracht haben, fordere ich für 95 Minuten. Das Zweikampfverhalten war nach der Pause mangelhaft. Aber wir sind überglücklich mit den drei Punkten. Wir haben eine Aufholjagd gestartet. Das zeigt, wie viel Energie in der Mannschaft steckt."

Damir Canadi (Altach-Trainer): "Es war ein sehr spannendes Spiel auf hohem Niveau. In der ersten Hälfte war der WAC besser, da sind wir nur 0:1 zurückgelegen. Aber dann haben wir uns in der Pause etwas überlegt, und das einzige, was ich meiner Mannschaft in der zweiten Hälfte vorwerfen kann, ist die mangelnde Chancenauswertung. Wir waren spielerisch sehr dominant, das macht mich stolz und deswegen freue ich mich schon sehr auf das nächste Spiel gegen Rapid."

Share if you care.