Germknödel-Index: Teuerster Germknödel in Lech am Arlberg

1. März 2016, 15:51
86 Postings

Die Germknödel-Preise in den beliebtesten Ski-Gebieten in Österreich variieren stark. Der Germknödel-Index zeigt, wo man am teuersten isst.

Skifahren an sich ist ja kein günstiges Vergnügen. Wenn dann nach der sportlichen Betätigung auf der Piste der Magen knurrt, kommt man am Einkehrschwung und damit am obligatorischen Germknödel nicht vorbei, ist er doch einer der beliebtesten Snacks am Berg.

foto: unpict - fotolia
Der Germknödel mit Powidl-Fülle, Mohn, Zucker und viel Butter gehört zu den Lieblingssnacks auf der Piste

Die Preise der, meistens als Convenience-Produkt angebotenen, Kalorienbombe variieren von Skigebiet zu Skigebiet. Wie hoch die Preisunterschiede sind, zeigt der jährlich erscheinende Germknödel-Index. Der Index des Ski-Urlaubs-Portals "Snow Plaza" gibt an, wie viel ein Germknödel mit Vanillesauce im höchst gelegenen Restaurant des jeweiligen Ski-Gebiets kostet.

Lech am teuersten

Von den 20 verglichenen Ski-Gebieten gibt es einen klaren Spitzenreiter: In Lech am Arlberg muss man für seinen Germknödel € 14 hinblättern – dafür gibt es aber auch eine heiße Schokolade dazu. Am günstigsten bekommt man die gefüllte Dampfnudel in Obertauern. Hier bekommt man mit € 5,20 fast drei Mal so viele Knödel, wie in Lech – natürlich ohne Heißgetränk. Generell sind die Preise im Vergleich zum Vorjahr durchschnittlich um rund € 0,50 gestiegen.

Neben dem Germknödel hat "Snowplaza" auch die Preise für Apfelstrudel und Wiener Schnitzel verglichen. Das teuerste Schnitzel schlägt mit € 22,90 in Ischgl-Samnaun zu Buche. (Alex Stranig, 1.3.2016)

Detailübersicht: Snowplaza

  • Germknödel-Index
    foto: snowplaza

    Germknödel-Index

  • Apfelstrudel-Index
    foto: snowplaza

    Apfelstrudel-Index

Share if you care.