Leonardo DiCaprio: Gewinner mit Ambition und Gewissen

29. Februar 2016, 17:15
70 Postings

Sein erster Oscar als bester Hauptdarsteller im Rachewestern "The Revenant" ist das logische Ergebnis einer langen Vorarbeit

Irgendwie hat es ihn schon immer nach vorn gedrängt. Auch in der berühmten Szene in dem noch berühmteren Film ist sein wahrer Platz am Bug des Schiffes. Dort, wo sonst niemand hingeht. "Ich bin der König der Welt!", brüllt er dem Meer entgegen, überzeugt davon, dass ihm Amerika zu Füßen liegen wird. Und irgendwie sollte er recht behalten. Denn auch wenn der verliebte junge Mann am Ende von James Camerons Untergangsspektakel "Titanic" im eiskalten Meer versinkt – mit Leonardo DiCaprio war 1997 ein neuer Stern am Hollywoodhimmel aufgegangen.

Der erste Oscar als bester Hauptdarsteller, den DiCaprio endlich nach mehrmaligen Versuchen Sonntagnacht für seine Darstellung im Rachewestern "The Revenant" von Alejandro G. Iñárritu entgegennehmen konnte, ist das logische Ergebnis einer langen Vorarbeit. Denn aus dem Jüngling, dem vormals die weiblichen Teenagerherzen zu Füßen lagen, ist über die Jahre ein Schauspieler herangewachsen, der beharrlich daran arbeitete, die auf ihn projizierten Erwartungen zu unterlaufen – und auf dessen Qualitäten schließlich so unterschiedliche Regisseure wie Martin Scorsese, Steven Spielberg, Christopher Nolan und Clint Eastwood vertrauten.

Scorsese besonders hilfreich

Bei seinem Versuch, gegen das ihm verpasste saubere Image nach Filmen wie "Romeo und Julia" (1996) anzukämpfen, sollte sich vor allem Scorsese als besonders hilfreich erweisen: Ob als besessener Tycoon und Filmenthusiast Howard Hughes im Biopic "Aviator" (2004) oder im Psychothriller "Shutter Island" (2010) – stets waren es Rollen, mit denen DiCaprio unter der Regie Scorseses bewusst an seine Grenzen gehen und ein neues Publikum gewinnen wollte.

Aufgewachsen mit deutschen und italienischen Wurzeln in einem ärmlichen Viertel von Los Angeles, kennt DiCaprio, der sein Privatleben nicht gern ins Rampenlicht stellt, seit Jugendtagen auch die weniger sonnigen Seiten des Showgeschäfts. Zum langjährigen Einsatz für den Klimaschutz, den er auch bei seiner Dankesrede untermauerte ("Der Klimawandel passiert genau jetzt!"), kommt ein ebenso politisches Engagement: Bei den US-Präsidentschaftswahlen unterstützte der heute 41-jährige UN-Friedensbotschafter John Kerry und Barack Obama; auch im aktuellen Wahlkampf macht DiCaprio aus seiner Gesinnung kein Hehl.

Der König der Welt hat nicht nur seinen ersten Oscar bekommen, sondern er will auch, dass es sie noch möglichst lange gibt. (Michael Pekler, 29.2.2016)

  • Leonardo DiCaprio hat seinen ersten Oscar bekommen.
    foto: reuters/danny moloshok

    Leonardo DiCaprio hat seinen ersten Oscar bekommen.

Share if you care.