Rotlicht muss in Jakarta dem Grün weichen

Ansichtssache29. Februar 2016, 08:54
22 Postings

Ein Bordellviertel der indonesischen Hauptstadt wurde dem Erdboden gleichgemacht

Tausende Sexarbeiterinnen haben das Kalijodo-Viertel in der indonesischen Hauptstadt Jakarta verlassen müssen. Der Stadtteil wurde planiert. Die Maßnahme ist Teil von Anstrengungen der Regierung, die Prostitution landesweit auszulöschen.

Fast 70 derartige Viertel wurden im ganzen Land bereits geschlossen, die verbleibenden 100 sollen bis zum Jahr 2019 verschwinden. Obwohl Sexarbeit im bevölkerungsreichsten muslimischen Land verboten ist, ist sie in den Städten weit verbreitet. Unter der Aufsicht von Polizeieinheiten zerstörten Bagger die Gebäude in Kalijodo. Auf der Fläche soll nun nach Plänen des Gouverneurs ein Park entstehen. (red, 29.2.2016)

foto: reuters/beawiharta
1
foto: reuters/beawiharta
2
foto: reuters/beawiharta
3
foto: reuters/beawiharta
4
foto: reuters/beawiharta
5
foto: reuters/beawiharta
6
foto: reuters/beawiharta
7
Share if you care.