Altach stolpert auch gegen die Admira

27. Februar 2016, 20:37
8 Postings

Vorarlberger müssen sich zuhause mit 1:2 geschlagen geben und sind mitten im Abstiegskampf. Schößwendtner mit Goldtreffer

Altach – Die Admira hat in der Fußball-Bundesliga den ersten Frühjahreserfolg verbucht und den SCR Altach mitten in den Abstiegskampf hineingestoßen. Die Südstädter setzten sich am Samstag in Vorarlberg trotz Pausenrückstands noch mit 2:1 (0:1) durch. Admiras Kapitän Christoph Schößwendter erzielte in der 88. Minute per Kopf nach einem Eckball den entscheidenden Treffer.

Die weiter fünftplatzierten Südstädter hatten durch das erste Bundesliga-Tor von Ilter Ayyildiz nach einer Stunde (61.) den Ausgleich erzielt. Altach war durch ein sehenswertes Tor von Hannes Aigner in der 28. Minute in Führung gegangen. Die im neuen Jahr weiter sieglosen Vorarlberger kassierten die dritte Niederlage in Folge und sind nur noch zwei Punkte von Schlusslicht Grödig entfernt.

Altacher Start

Dabei sah zunächst alles nach einem Erfolg der Hausherren aus. Trainer Damir Canadi hatte reagiert, fünf Neue standen – auch aufgrund von Ausfällen – in der Start-Elf. Altach präsentierte sich in der ersten halben Stunde dann als deutlich besseres Team, das verdient in Führung ging. Aigner nahm eine Netzer-Hereingabe von der Strafraumgrenze volley, der Ball rauschte via Innenstange ins Tor.

Schon davor hatten die zielstrebiger agierenden Altacher beste Möglichkeiten vorgefunden. In der 5. Minute brachte Galvao nach einem Eckball das Kunststück zustande, aus einem Meter über das Gehäuse zu schießen. Philipp Netzer traf danach die Querlatte (10.), Admira-Torhüter Jörg Siebenhandl hatte auch bei einem Kopfball des Altach-Kapitäns alle Hände voll zu tun (18.).

Die Admira musste Srdjan Spiridonovic (Adduktoren) vorgeben, für ihn stand Ayyildiz erstmals in der Start-Elf. Die Gäste verloren auch noch Daniel Toth, der bei einem Zweikampf unglücklich auf dem Steißbein landete und vom Feld musste. Die Maria Enzersdorfer fingen sich aber mit Fortdauer der Partie, die Schlussminuten vor der Pause standen im Zeichen der Gäste. Torschuss brachte die Admira in den ersten 45 Minuten jedoch keinen zustande.

Admiras Finish

Die Elf von Trainer Ernst Baumeister hatte auch nach Seitenwechsel mehr Ballbesitz, Altach wartete auf seine Chance. Ismael Tajouri fand diese nach einem weiten Ball auch vor, alleine vor Siebenhandl brachte der Flügelspieler aber nur einen Roller zustande (54.). Die Admira nutzte hingegen ihre Möglichkeit: Ayyildiz traf aus abseitsverdächtiger Position zu seinem Premierentor in der Liga.

In einem immer emotionaler geführten Spiel legte Altach dann wieder einen Gang zu. Aigners Kopfball fiel zu unplatziert aus (67.), die Heimischen waren dem neuerlichen Führungstreffer näher. Doch die Admira schlug nach einer Standardsituation noch einmal zu. Ausgerechnet der Ex-Altacher Schößwendter stieg nach einem Corner hoch und jagte den Ball zu seinem siebenten Saisontor in die Maschen. Die Admira hatte bereits im Herbst in Altach mit 2:1 gewonnen. (APA, 27.2.2016)

Fußball-Bundesliga (24. Runde): SCR Altach – FC Admira Wacker Mödling 1:2 (1:0). Altach, Cashpoint-Arena, 3.383 Zuschauer, SR Lechner.

Torfolge: 1:0 (28.) Aigner

1:1 (61.) Ayyildiz

1:2 (88.) Schößwendter

Altach: Lukse – Lienhart, Zwischenbrugger, Zech, Schilling – Salomon, Netzer – Tajouri (84. Schreiner), Ngwat-Mahop, Galvao (80. Seeger) – Aigner (80. Topcagic)

Admira: Siebenhandl – Zwierschitz, Schößwendter, Wostry, Pavic – Lackner, D. Toth (19. Blutsch) – Bajrami, Knasmüllner (80. P. Zulj), Ayyildiz – Grozurek (60. Starkl)

Gelbe Karten: Aigner, Salomon, Ngwat-Mahop, Zwischenbrugger, Netzer bzw. Lackner, Schößwendter, Ayyildiz

Share if you care.