LASK fällt um, Siege für Wacker und St. Pölten

26. Februar 2016, 20:45
208 Postings

Linzer müssen sich in Neustadt geschlagen geben. Kapfenberg kassiert gegen Lustenau. Violettes Duell geht an Klagenfurt

Wien – Ein spätes Tor von Thomas Pichlmann hat Aufstiegskandidat Wacker Innsbruck am Freitag zum Abschluss der 20. Runde der Fußball-Erste-Liga einen 1:0-Erfolg bei Schlusslicht FAC gesichert. Die Tiroler, die dabei rund 30 Minuten in Unterzahl waren, zogen wieder an den punktemäßig gleichauf liegenden St. Pöltnern vorbei auf Platz eins. Beide Teams haben den LASK nun um je fünf Punkte distanziert.

Innsbrucker zu zehnt

Ein Treffer für die Gäste lag bereits in der Luft, als die "unglücklichen" sieben Minuten für Innsbrucks Verteidiger Sebastian Siller kamen. Der 26-Jährige sah erst Gelb (35.) und dann Gelb-Rot (41.) und ermöglichte es den Wienern so, nach Wiederbeginn viel Druck zu machen. Danijel Prskalo nach Wiederbeginn das Außennetz (47.), wenig später ließ Aleksandar Milenkovic einen "Hunderter" aus wenigen Metern aus (56.). Zehn Minuten später putzte der Verteidiger nach seinem Aussetzer gegen den allein aufs Tor laufenden Thomas Pichlmann elferwürdig – aber ungeahndet – aus. Den Nachschuss setzte Andreas Hölzl über das Tor (64.).

Kurz nachdem der FAC durch Andreas Bauer einen Lattenschuss verzeichnet hatte (69.), musste dann auch Milenkovic mit Gelb-Rot vom Platz (72.), die Schlussphase wurde noch einmal spannend. Mit seinem Kopfballtreffer nach Hereingabe von Florian Jamnig wurde Pichlmann schließlich doch noch zum Matchwinner (86.) und sicherte Wacker den ersten Sieg nach zwei Unentschieden. Für die Floridsdorfer bedeutete der Treffer das Ende des Traums vom sechsten Punkt in dieser Saison.

Sieg für St. Pölten

St. Pölten hat zum Frühjahrsauftakt seinen Anspruch auf den Aufstieg mit einem 2:1-Erfolg bei Liefering untermauert. Die Niederösterreicher verschliefen in Grödig gegen Liefering die Anfangsphase und geriet durch einen Treffer von Raphael Dwamena früh in Rückstand (7.). Die Truppe von Karl Daxbacher kam in der Folge besser ins Spiel, erlitt aber beim vergebenen Elfmeter von Segovia einen neuerlichen Knacks (25.). Liefering-Goalie Lawrence Ati, der den Strafstoß im Zweikampf mit Manuel Hartl verursacht hatte, machte seinen Fehler wieder gut.

Hartl selbst vergab kurz vor der Pause eine gute Möglichkeit (41.), erst der senegalesische Winterzugang Cheikhou Dieng brachte St. Pölten nach fast einer Stunde wieder zurück ins Spiel (58.). Segovia machte schließlich seinen schwachen Elfer mit dem 2:1 wieder gut (69.) und den sechsten Dreipunkter der "Wölfe" en suite perfekt.

Linzer Sorgen

Der LASK tat sich beim engagiert kämpfenden Nachzügler Wr. Neustadt lange Zeit schwer. Erst Michael Lageder brachte in seinem vierten Erste-Liga-Spiel die Gäste in Führung (38.), die aber nicht nachhaltig war. Ausgerechnet Neo-LASK-Akteur Philipp Huspek brockte den Linzern kurz vor der Pause mit einem ungeschickten Foul einen Elfer ein, den Daniel Wolf sicher verwertete (44.). Der einstige Italien-Legionär leitete damit die nicht unverdiente Wende ein, die der sträflich allein gelassene Andreas Pfingstner nach einer Ecke per Kopf amtlich machte (79.). Für den in der Offensive ineffizienten LASK kam es im Finish aber noch schlimmer: Nikola Dovedan sah für ein Foul an Wolf glatt Rot (85.).

Lustenau profitierte beim 4:2 in Kapfenberg vorerst von einem schweren Patzer von Christoph Nicht. Dem "Falken"-Goalie rutschte eine hohe Flanke ohne Gefahr durch die Hände, Trainersohn Seifedin Chabbi bedankte sich per Abstauber (21.). Die Freude der Hausherren über den verdienten Ausgleich durch einen Freistoß Marco Perchtolds per Innenstange und Rücken von Tormann Christopher Knett (31.) währte nur gut eine Minute. Dann war neuerlich Chabbi nach einem Freistoß per Kopf zur Stelle (32.), Daniel Sobkova (57.) und Bruno (60.) sorgten für die Vorentscheidung. Auch Jorge Elias (74.) konnte eine neuerliche Heimniederlage Kapfenbergs nicht mehr verhindern. Der Tabellenachte ist seit 4. August 2015 zuhause ohne Sieg. Lustenau zog punktemäßig mit den viertplatzierten Lieferingern gleich (je 32).

Klagenfurter Jubel

In Salzburg ging der insolvenzgefährdete Fixabsteiger in einer turbulenten Anfangsphase durch Andreas Bammer in Führung (9.), nur zwei Minuten später war Patrik Eler mit dem Ausgleich für die Klagenfurter zur Stelle. Dominic Pürcher brachte die Gäste in einem violetten Duell auf Augenhöhe noch vor der Pause in Führung (38.), die bis zum Ende hielt. Klagenfurt stieß auf Platz sechs vor. (APA, 26.2.2016)

Ergebnisse Erste Liga – Erste Liga – 20. Runde, Freitag, 26.02.2016:

Austria Salzburg – Austria Klagenfurt 1:2 (1:2)
Salzburg, MyPhone Austria Stadion, SR Altmann.
Tore: Bammer (9.) bzw. Eler (11.), Pürcher (38.)

FC Liefering – SKN St. Pölten 1:2 (1:0)
Grödig, DAS.GOLDBERG Stadion , SR Trattnig.
Tore: Raphael (7.) bzw. Dieng (58.), Segovia (69.). Anm.: Ati parierte Elfer von Segovia (St. Pölten/25.).

Kapfenberger SV – SC Austria Lustenau 2:4 (1:2)
Kapfenberg, Franz Fekete-Stadion, SR Gishamer.
Tore: Knett (31./Eigentor), Jorge Elias (74.) bzw. Chabbi (21., 32.), Sobkova (57.), Bruno (60.)

SC Wr. Neustadt – LASK Linz 2:1 (1:1)
Stadion Wiener Neustadt , SR Ciochirca.
Tore: Wolf (44./Elfmeter), Pfingstner (79.) bzw. Lageder (38.). Rote Karte: Dovedan (85./LASK, Foulspiel)

FAC – Wacker Innsbruck 0:1 (0:0)
Wien, FAC-Platz, SR Eisner. Tor: Pichlmann (86.). Gelb-Rot: Milenkovic (72.) bzw. Siller (41.)

  • LASK-Trainer Oliver Glasner hat sich den Start wohl anders vorgestellt.
    foto: apa/furtner

    LASK-Trainer Oliver Glasner hat sich den Start wohl anders vorgestellt.

Share if you care.