Facebook-Chef räumt Versäumnisse beim Löschen von Hasspostings ein

26. Februar 2016, 15:26
posten

Zuckerberg: "Wir hören die Botschaft klar und deutlich, und wir haben uns verpflichtet, es besser zu machen."

Facebook-Chef Mark Zuckerberg verspricht ein konsequenteres Vorgehen gegen Hasskommentare im Internet. "Ganz ehrlich, bis vor kurzem haben wir das in Deutschland nicht gut genug gemacht, und wir werden hier auch weiterhin eine bessere Arbeit leisten müssen", sagte Zuckerberg am Freitag in Berlin.

Er hatte sich am Donnerstag hierzu Kritik der Bundesregierung anhören müssen und sich bei seinem zweitägigen Besuch in der deutschen Hauptstadt zunächst nicht dazu geäußert. "Wir hören die Botschaft klar und deutlich, und wir haben uns verpflichtet, es besser zu machen", betonte der Amerikaner nun bei einer Fragestunde vor allem mit jungen Leuten. "Hasskommentare haben keinen Platz auf Facebook und in unserer Nutzer-Gemeinde."

Deutsche Löschteams gegen Hasskommentare

Kritiker werfen dem weltgrößten Internet-Netzwerk mit 1,6 Milliarden Nutzern vor, Hasskommentare auf seinen Webseiten nicht umfassend genug zu löschen. Die Bundesregierung will dem US-Technologieriesen hier genau auf die Finger schauen, wie Kanzleramtschef Peter Altmaier nach einem Treffen mit Zuckerberg am Donnerstag erklärte.

Anfang des Jahres hatte Facebook bekanntgegeben, dass es mit Löschteams von Deutschland aus gegen Hasskommentare vorgehen will. Die Bertelsmann -Tochter Arvato wurde beauftragt, für das soziale Netzwerk Inhalte zu überprüfen und rassistische Einträge oder auch Gewaltandrohungen zu entfernen. (Reuters, 26.02.2016)

Links

Facebook

Share if you care.