FIS will über Punktevergabe bei City-Events diskutieren

25. Februar 2016, 21:28
28 Postings

Renndirektor Waldner: "müssen darüber sprechen, ob es richtig ist, dem Sieger 100 Punkte zu geben"

Hinterstoder – Der Skiweltverband (FIS) will nach der Saison über die Punktevergabe bei City-Events im alpinen Weltcup diskutieren. "Wir müssen darüber sprechen, ob es richtig ist, dem Sieger 100 Punkte zu geben", sagte FIS-Renndirektor Markus Waldner am Donnerstag in Hinterstoder, wo von Freitag bis Sonntag zwei Riesentorläufe und ein Super-G stattfinden.

Beim Parallel-Slalom in Schweden hatte unter anderen der Norweger Henrik Kristoffersen kritisiert, dass die Stadt-Rennen zur Slalom-Wertung gezählt werden. Der Spitzenreiter in dieser Disziplin war in der ersten Runde des in K.o.-Duellen ausgetragenen Formats ausgeschieden. Sein Verfolger Marcel Hirscher aus Österreich verkürzte mit seinem Sieg seinen Rückstand deswegen deutlich. Grundsätzlich wünscht sich die FIS mehr City-Events im Rennkalender. (APA, 25.2.2016)

Share if you care.