Rapid vs. Valencia: Zum Wohle des Fußballs

24. Februar 2016, 17:36
143 Postings

Die Hütteldorfer werden das 0:6 gegen Valencia nicht ganz aufholen

Wien – Valencia hat auf das Abschlusstraining am Mittwochabend im Happel-Stadion verzichtet. Das hat nichts mit mangelndem Respekt vor Rapid zu tun. Trainer Gary Neville wollte auch nicht verhindern, dass ihm Zoran Barisic in die Karten schaut. Seinem Kollegen aus Wien hat das 0:6 im Estadio Mestalla vollauf gereicht. Rapid wird sich am Donnerstag ab 19 Uhr von der Europa League verabschieden. Die Spanier werden ins Achtelfinale einziehen. Barisic: "So deppert es auch klingt, wir müssen mit viel Selbstvertrauen auftreten."

Schließlich gehe es um die Ehre, die Würde "und darum, die Fans zu unterhalten". 35.000 Karten wurden abgesetzt, nach dem 0:6 endete die Nachfrage.

Rapid möchte sich in den Dienst des österreichischen Fußballs stellen. Im Falle eines Sieges wäre in der Saison 2017/18 ein fünfter Platz im Europacup fix, zwei Klubs dürften dann die Qualifikation zur Champions League bestreiten. Barisic liebäugelt mit einem "positiven Ergebnis", konkret mit einem "knappen Sieg". Dass Valencia nur hetzhalber nach Wien gekommen ist, schließt er aus: "Spanier sind stolz. Egal, wer aufläuft, sie sind alle gut."

Einfacher Match-Plan

Die Rapidler wurden mit Videoszenen aus dem Hinspiel gequält, allerdings wurden auch die positiven Aspekte angesprochen. Zum Beispiel die Reaktion auf die Watsche, der 2:0-Sieg in der Liga bei Sturm Graz. Barisic: "Die Mannschaft hat ein super Herz, einen super Charakter. Daran habe ich nie gezweifelt. Im Gesamten war die Europa Legaue eine schöne Geschichte." Der Plan gegen Valencia schaut so aus: kompakt stehen, aggressiv sein, Zweikämpfe suchen, finden und vor allem gewinnen. In der Offensive schnörkellos sein, rasch umschalten. Barisic: "Wir stehen wieder im Schaufenster." Thanos Petsos bestreitet sein 21. und letztes Europacupspiel für Rapid, er wurde schon geshopt, wechselt im Sommer zu Werder Bremen. "Es wird eine emotionale Geschichte."

Florian Kainz und Steffen Hofmann fallen aus, der Einsatz von Stefan Stangl ist ungewiss. Kainz leidet an den Folgen der im Hinspiel erlittenen Gehirnerschütterung. Barisic: "Er kann sich immer noch nicht daran erinnern. Ihm geht es am besten von uns allen." (Christian Hackl, 24.2.2016)

Mögliche Aufstellungen zur Fußball-Europa-League am Donnerstag – Sechzehntelfinale, Rückspiel:

SK Rapid Wien – Valencia (Wien, Ernst-Happel-Stadion, 19.00 Uhr/live Puls 4 und Sky, SR Paolo Tagliavento/ITA)

Rapid: Strebinger – Pavelic, Sonnleitner, M. Hofmann, Stangl/Wöber – Grahovac, Petsos – Murg, Schwab, Schobesberger – Jelic

Ersatz: Knoflach – Nutz, Alar, Tomi, Prosenik, Kuen, Szanto

Es fehlen: F. Kainz (Gehirnerschütterung), S. Hofmann (Wadenprobleme), Auer, Schrammel, Schaub, Dibon (alle im Aufbautraining), Novota (Schulterverletzung)

Fraglich: Stangl (Hüftprobleme)

Valencia: Ryan – Barragan, Santos, Vezo, Gaya – Fuego, Danilo, Rodrigo – Mina, Negredo, Piatti

Ersatz: Domenech/Alves – Mustafi, Siqueira, Cancelo, Parejo, Gomes, Alcacer, Perez, Feghouli, Tscheryschew, Zahibo

Es fehlt: Abdennour (Oberschenkelverletzung)

Hinspiel: 0:6 – Aufsteiger im Achtelfinale (Auslosung am Freitag, 13.00 Uhr in Nyon, Spieltermine 10. und 17. März)

  • Srdan Grahovac und seine Kollegen in grün wollen gegen Valencia nicht erneut ausrutschen.
    foto: apa/georg hochmuth

    Srdan Grahovac und seine Kollegen in grün wollen gegen Valencia nicht erneut ausrutschen.

Share if you care.