Britische Ebola-Patientin zum dritten Mal im Krankenhaus

23. Februar 2016, 17:38
3 Postings

Im November vorigen Jahres wurde die schottische Krankenschwester als "vollständig genesen" entlassen. Nun liegt sie wegen Ebola erneut im Spital

Glasgow/Freetown – Eine schottische Krankenschwester, die bereits zwei Mal wegen Ebola in Behandlung war, musste nun zum dritten Mal in eine Klinik. Die 39-Jährige werde von einem Spital im schottischen Glasgow mit einem Hubschrauber in das Londoner Royal Free Hospital gebracht, sagte ein Krankenhaussprecher in der britischen Hauptstadt am Dienstag. Der Grund dafür sei eine nun aufgetretene Komplikation.

Ein Sprecher der schottischen Gesundheitsbehörden bezeichnete Cafferkeys Gesundheitszustand als stabil. Sie sei am Dienstag nach einer Routine-Untersuchung ins Krankenhaus gekommen. Die Krankenschwester hatte sich Ende 2014 bei einem Hilfseinsatz in Sierra Leone mit dem Ebola-Virus infiziert. Ihre Erkrankung war erst nach der Rückkehr aufgefallen. Das erste Mal war sie Ende Jänner 2015 als geheilt entlassen worden. Im Oktober erkrankte sie erneut und wurde zuerst in dem Londoner Spezialkrankenhaus und später in Glasgow behandelt. Im November hatte das Royal Free Hospital von einer "vollständigen Genesung" gesprochen.

Das Ebola-Virus gehört zu den gefährlichsten Krankheitserregern weltweit. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hatte Sierra Leone im November für ebolafrei erklärt, im Jänner wurden jedoch zwei neue Fälle gemeldet. Der WHO zufolge gab es insgesamt mehr als 8.700 bestätigte Ebola-Infektionen in dem westafrikanischen Land, rund 3.600 Menschen starben. Auch Liberia und Guinea waren besonders von der Epidemie betroffen. (APA, dpa, 23.2.2016)

Share if you care.