US-Wahlkampf: Für John Kasich hätten "Frauen ihre Küchen verlassen"

23. Februar 2016, 10:35
18 Postings

Ohios Gouverneur über seinen ersten Wahlkampf 1978 – Clinton über den sexistischen Spruch: "Der Platz einer Frau ist... wo immer sie das wünscht"

Washington – Unmittelbar vor der nächsten Vorwahl der Republikaner hat der US-Präsidentschaftsbewerber John Kasich mit einem sexistischen Spruch für Irritationen gesorgt. Ohios Gouverneur sagte am Montag bei einen Auftritt in Virginia, in seinem ersten Wahlkampf 1978 hätten etliche Frauen für ihn "ihre Küchen verlassen".

Er habe damals nicht viel Unterstützung gehabt, "nur eine Armee von Leuten, viele Frauen, die ihre Küchen verließen, um von Tür zu Tür gehen und Werbetafeln für mich aufzustellen", sagte Kasich. Eine Zuhörerin witzelte später: "Ich werde kommen und Sie unterstützen, aber ich werde nicht aus der Küche kommen".

Der Platz von Frauen

Auch die demokratische Präsidentschaftsbewerberin Hillary Clinton nutzte die Steilvorlage: "Wir haben 2016. Der Platz einer Frau ist... wo immer sie das wünscht", schrieb die Ehefrau von Ex-Präsident Bill Clinton im Kurznachrichtendienst Twitter.

Bei den Republikanern findet am Dienstag im Bundesstaat Nevada die nächste Vorwahl statt. In Umfragen liegt der Geschäftsmann Donald Trump in Führung, der bereits die Vorwahlen in New Hampshire und in South Carolina gewinnen konnte. Kasich war bei der Vorwahl in South Carolina auf 7,6 Prozent gekommen. Bei den Demokraten findet die nächste Vorwahl am Samstag in South Carolina statt. (APA/AFP, 23.2.2016)

  • Präsidentschaftsbewerber John Kasich schwelgte bei seinem Auftritt in Virginia in Erinnerungen.
    foto: reuters/jim bourg

    Präsidentschaftsbewerber John Kasich schwelgte bei seinem Auftritt in Virginia in Erinnerungen.

Share if you care.