Sony Xperia X: 23-Megapixel-Smartphone ausprobiert

23. Februar 2016, 17:08
29 Postings

Das leistungsstärkere Modell Xperia X Performance kommt auch nach Österreich

Es hat sich am Smartphone-Markt eingependelt, dass die bekannten Hersteller jährlich zumindest ein neues Highend-Flaggschiff herausbringen. Eine echte Innovation gelingt nur selten. Sony hat erst im vergangenen September auf der IFA mit dem Xperia Z5 Premium das erste Smartphone mit 4k-Display vorgestellt und damit für einiges Staunen gesorgt.

Nur wenige Monate später folgt mit dem Xperia X das nächste Smartphone, das der japanische Hersteller als Topmodell anpreist. Die Neuerungen sind allerdings verhalten. Der WebStandard konnte das Gerät auf dem Mobile World Congress ausprobieren.

standard/riegler
Sony bleibt dem schlanken, schnörkellosen Design treu.

Full-HD, nicht wasserdicht

Das Display des Xperia X ist zweifellos gut, die ultrahohe Auflösung von 4k bleibt aber dem Z5 Premium vorbehalten. Der 5 Zoll große Screen kommt nur auf Full-HD-Auflösung mit 1.920 x 1.080 Pixel. Damit liegt es auch hinter den aktuell vorgestellten neuen Flaggschiffen von Samsung und LG, die Quad-HD bieten. Für alle, denen die Akkuleistung wichtiger ist, eine gute Nachricht. Das X soll zwei Tage bei normaler Nutzung halten, wie Sony verspricht. Nachgeprüft werden konnte das auf der Messe nicht. Wer jedoch auf eine besonders hohe Auflösung für Virtual Reality-Brillen hofft, wird wohl eher bei anderen Herstellern fündig.

standard/riegler
Das Gehäuse des Xperia X ist nicht wasserdicht.

Ebenfalls verzichtet Sony im Gegensatz zu früheren Modellen auf ein wasserdichtes Gehäuse beim Xperia X. Am Stand von Sony erklärt eine Mitarbeiterin, dass dieses Feature in Europa nicht so sehr nachgefragt gewesen sei wie in Asien. Daher habe sich Sony entscheiden ein zweites Modell mit dem Namenszusatz Performance für den asiatischen Markt zu entwickeln. Dabei waren Sonys Geräte unter den ersten Smartphones und Tablets, die vollständig unter Wasser getaucht werden konnten und einige Zeit lang damit auch ein Alleinstellungsmerkmal aufwiesen.

standard/riegler
Das Xperia X Performance bietet mehr Leistung, kommt aber hierzulande nicht auf den Markt.

Auch beim Prozessor setzt Sony auf keine Neuheit – es kommt der Snapdragon 810 zum Einsatz wie beim Z5. Auch hier ist das Performance-Modell wieder besser dran: in ihm werkt schon die neuere CPU Snapdragon 820 wie in anderen Android-Flaggschiffen. Bleibt abzuwarten wie sehr sich die Leistung beider Modelle beispielsweise bei aufwändigen Games unterscheidet.

Neue Kamera mit "vorhersehendem" Fokus

Weniger Zurückhaltung legt Sony hingegen bei der 23-Megapixel-Kamera an den Tag. Sie verfügt nun über einen neuen Autofokus, der speziell bei sich schnell und unvorhersehbar bewegenden Objekten eine Stärken ausspielen soll. Denn das System soll vorausberechnen können, wo sich ein bewegtes Objekt befindet, wenn man auf den Auslöser drückt. Eine vielversprechende Funktion für alle, die beispielsweise spielende Katzen scharf fotografieren wollen.

Dabei tippt man das Objekt auf dem Display an, das man scharf fotografieren will. Im Test zeigt sich der Fokus auf dem Demogerät dann nicht ganz so vorausschauend, schaffte es aber doch einem wild durch die Gegend rollenden Ball scharf einzufangen. Auch sonst gelingen mit dem Xperia X gute Fotos, soweit es im kurzen Hands-on auf dem Display zu erkennen war. Für Selfies verbaut Sony eine 13-Megapixel-Kamera auf der Vorderseite.

standard/riegler
Highlight ist die 23-Megapixel-Kamera
standard/riegler
Ein herangezoomtes Detail aus dem oben aufgenommenen Foto.

Bei der Software – es kommt Android 6.0 Marshmallow zum Einsatz – passt Sony wie üblich hier und da etwas an. Der Fokus liegt auch hier auf den eigenen Kameraentwicklungen. Wie Samsung neigt Sony aber ebenfalls dazu, die App mit Filtern, Einstellungen und Features etwas zu überladen.

Fazit

Sonys Xperia X hinterlässt einen durchaus soliden ersten Eindruck, wirklich hervor sticht es aus der Masse von Highend-Androiden aber nicht. Die Kamera ist ein Highlight, ansonsten nähert sich die Ausstattung fast schon der Mittelklasse an. Immerhin liegt auch der Preis mit 599 Euro etwas unter dem Niveau anderer Flaggschiffe. (Birgit Riegler aus Barcelona, 23.2.2016)

Update, 24.02., 14:45 Uhr: Wie Sony mitgeteilt hat, wird das Xperia X Performance – entgegen der Aussage von Mitarbeitern am Messestand – auch in Österreich angeboten werden.

Hinweis im Sinn der redaktionellen Leitlinien: Die Reise zum Mobile World Congress in Barcelona erfolgte auf Einladung von Samsung.

Link

Sony

Nachlese

Xperia X: Sony bringt neues Topmodell für die eigene Smartphone-Reihe

Share if you care.