Genauer Blick mit Verstand und Verständnis

Rezension22. Februar 2016, 19:18
posten

Jutta Sommerbauer fasst in ihrem jüngst erschienenen Buch ihre Erfahrungen in ostukrainischen Kampfgebieten zusammen

Die blutigen Ereignisse auf dem Kiewer Maidan jähren sich in diesem Februar zum zweiten Mal. Inzwischen hat die Flüchtlingskrise den Ukraine-Konflikt in den Hintergrund gedrängt, auch weil Russland in Syrien offensichtlich übergeordnete strategische Interessen verfolgt. Aber mit den zwei prorussischen "Volksrepubliken" um Donezk und Luhansk im Osten der Ukraine hat es nach erprobtem Rezept einen weiteren "eingefrorenen" Konflikt geschaffen, der sich jederzeit auftauen lässt, wenn man sich in Moskau davon einen Vorteil verspricht.

Vorläufige Bilanz, nach Schätzungen: mehr als 9000 Tote, fast eineinhalb Millionen Binnenflüchtlinge, zehntausende Kriegstraumatisierte, unter ihnen viele Kinder.

Jutta Sommerbauer, auf Osteuropa spezialisierte Presse-Redakteurin, hat Kiew, die Krim und die ostukrainischen Kampfgebiete auf beiden Seiten der Front oftmals bereist und zahlreiche Reportagen geschrieben. In ihrem jüngst erschienenen Buch fasst sie ihre Erfahrungen nun zusammen. Zugleich beleuchtet sie die innerukrainischen wie geopolitischen Hintergründe, mit besonderem Blick auf die Rolle Russlands. Dabei verschont sie auch die ukrainischen Akteure nicht, wiewohl sie ihre Sympathie für eine europäische Zukunft des Landes nicht verhehlt. Zusammen ergibt das ein sehr lesenswertes Werk, das sich wohltuend von diversen Schnellschüssen selbsternannter Experten abhebt.

Besonders eindringlich schildert die Autorin ihre Begegnungen mit Beobachtern, Akteuren und Opfern des Konflikts. Jewgenij Schibalow, einer ihrer vielen Gesprächspartner, berichtete für eine Kiewer Wochenzeitung aus dem umkämpften Donezk. Inzwischen hat er den Journalismus aufgegeben und arbeitet für eine Hilfsorganisation. Seine Botschaft: "Wenn alles vorbei ist, wenn die Menschen die Waffen ablegen, wenn sie gezwungen sind, wieder zusammenzuleben, und ihren Kindern von den Ereignissen erzählen müssen, werden wir letztendlich alle eine Frage beantworten müssen: Sind wir Menschen geblieben?"

Von diesem Geist ist auch Sommerbauers Buch getragen: sorgfältigem, kritischem Journalismus verpflichtet, der sich nicht mit einfachen Erklärungen zufriedengibt, gepaart mit Verständnis und Herz für die Leidtragenden – egal, auf welcher Seite sie stehen. (Josef Kirchengast, 22.2.2016)

Jutta Sommerbauer, "Die Ukraine im Krieg – Hinter den Frontlinien eines europäischen Konflikts". € 22,- / 208 S., 16 S. Farbfotos. Kremayr & Scheriau, Wien 2016

Share if you care.