Präsidentschaftsbewerber landen bei "Simpsons"

22. Februar 2016, 18:03
13 Postings

Wahlkampf schlägt sich auch in der Zeichentrickserie nieder

New York/Washington – Die US-Präsidentschaftsbewerber diskutieren – als Comicfiguren – jetzt auch bei den "Simpsons". In einem vom TV-Sender Fox im Internet veröffentlichten Video führt der viele Streit zwischen den Bewerbern bei Marge zu Albträumen. "Ich kann es nicht mehr ertragen", jammert sie. "Alle Manieren sind aus der Politik verschwunden."

Als die Kinder Bart, Lisa und Maggie erschrocken zur Tür reinkommen, versucht Vater Homer erfolglos, sie zu beruhigen: "Das ist alles wie ein schlechter Traum – abgesehen davon, dass es die Wirklichkeit ist und wahrscheinlich eure Leben ruinieren wird." Dann bittet er Marge, sich ein Amerika vorzustellen, "in dem Republikaner, Demokraten und Donald Trump alle miteinander auskommen".

animation domination

Daraufhin geht eine friedliche Debatte los, in der alle republikanischen und demokratischen Präsidentschaftsbewerber – gezeichnet als gelbe Comic-Figuren – freundliche Dinge übereinander sagen und zusammen ein Lied singen. Trump macht einen Kopfstand und dreht sich, und sein Konkurrent John Kasich trägt eine Schärpe, auf der "Ich bin hier der Nette" steht. Doch der Frieden hält nicht lange an, dann schmeißt Ted Cruz Hillary Clinton auf den Boden, Clinton würgt Bernie Sanders mit einer Perlenkette, und Trump und Cruz streiten sich.

Die "Simpsons", die am längsten laufende US-Zeichentrickserie, mischen sich häufiger in den politischen Alltag ein und haben sich auch schon in der Vergangenheit über Donald Trump lustig gemacht. (APA, 22.2.2016)

Share if you care.