EU und Monaco schließen Abkommen gegen Steuerhinterziehung

22. Februar 2016, 17:43
8 Postings

Fürstentum informiert ab 2018 über Bankkonten von EU-Bürgern

Brüssel/Monte Carlo – Die Europäische Union und das Fürstentum Monaco haben ein Abkommen über den automatischen Austausch von Bankdaten beschlossen, um der Steuerhinterziehung einen Riegel vorzuschieben. EU-Wirtschaftskommissar Pierre Moscovici und Vertreter der Regierung von Monaco unterzeichneten am Montag eine entsprechende Vereinbarung, die 2018 in Kraft treten soll.

Monaco wird EU-Mitgliedstaaten dann automatisch über deren Bürger informieren, die in dem Fürstentum ein Bankkonto eröffnen.

Anlässlich der Unterzeichnung forderte Monaco, von der Grauen Liste gestrichen zu werden, auf der die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) Steuerparadiese aufführt.

Die EU hatte erst kürzlich ähnliche Abkommen mit der Schweiz, Liechtenstein, San Marino und Andorra geschlossen, die von Steuerflüchtlingen genutzt werden, um ihr Geld vor dem heimischen Fiskus zu verstecken. (APA, 22.2.2016)

Share if you care.