Pankl schwächelt im Rennsportgeschäft

22. Februar 2016, 09:12
5 Postings

Insgesamt konnte der Luftfahrt- und Rennsportausrüster Pankl Racing Systems Gewinn und Umsatz etwas steigern

Wien/Kapfenberg – Der börsennotierte Luftfahrt- und Rennsportausrüster Pankl Racing Systems hat im Jahr 2015 etwas mehr Gewinn gemacht. Das Ergebnis nach Steuern stieg um 16 Prozent auf 7,9 Mio. Euro, der Umsatz erhöhte sich um 5 Prozent auf 173,6 Mio. Euro. Das Geschäftsjahr war geprägt von rückläufigen Erlösen im Racing- und Aerospace-Geschäft und zweistelligen Umsatzwachstum im High-Performance-Segment.

Das Betriebsergebnis (Ebit) ging im vergangen Jahr vor allem aufgrund des schwachen Rennsportgeschäftes um 14 Prozent auf 10,2 Mio. Euro zurück. "Auch in den nächsten Jahren wird das Umsatzwachstum von Pankl daher in erster Linie aus dem High-Performance-Bereich kommen. Im Aerospace Bereich werden wir unseren Schwerpunkt vor allem auf den Turbinenmarkt legen", so Pank-Chef Wolfgang Plasser am Montag in einer Ad-hoc-Mitteilung.

Der Pankl-Vorstand will der Hauptversammlung am 22. April die Ausschüttung einer Dividende von 0,60 Euro je Aktie vorschlagen. Bei 3,150 Mio. dividendenberechtigten Aktien soll somit ein Betrag von 1,89 Mio. Euro ausgeschüttet werden.

Die Umsätze stiegen im vergangen Jahr im Segment Racing/High Performance um 8,4 Prozent auf 148,7 Mio. Euro. Das Betriebsergebnis (EBIT) sank laut Unternehmensabgaben hingegen vor allem durch die Verschiebung des Umsatzes vom margenträchtigen Rennsportgeschäft hin zum High-Performance Geschäft um 1,1 Mio. auf 8,3 Mio. Euro.

Der Geschäftsbereich Aerospace ist laut Pankl von einer schwachen Nachfrage an zivilen Helikoptern geprägt. Wegen des niedrigen Rohölpreises gebe es einen geringeren Bedarf an Helikoptern für den Off-Shore-Einsatz der Ölindustrie. Der Umsatz des Segments Aerospace sank im Geschäftsjahr 2015 um 8,6 Prozent auf 25,6 Mio. Euro. Das Betriebsergebnis (EBIT) brach um knapp die Hälfte auf 1,3 Mio. Euro ein. (APA, 22.2.2016)

  • Der Ölpreis trifft auch Pankl: Der Geschäftsbereich Aerospace ist von einer schwachen Nachfrage an zivilen Helikoptern geprägt. Wegen des niedrigen Rohölpreises gibt es nämlich einen geringeren Bedarf an Helikoptern für den Off-Shore-Einsatz der Ölindustrie.
    foto: pankl/peter philipp

    Der Ölpreis trifft auch Pankl: Der Geschäftsbereich Aerospace ist von einer schwachen Nachfrage an zivilen Helikoptern geprägt. Wegen des niedrigen Rohölpreises gibt es nämlich einen geringeren Bedarf an Helikoptern für den Off-Shore-Einsatz der Ölindustrie.

Share if you care.