LG G5: Modulares Android-Smartphone, neue VR-Brille und -Kamera vorgestellt

21. Februar 2016, 14:06
94 Postings

Kamera- und Lautsprechermodule über Akkuschlitz ansteckbar

LG hat am Vortag des Mobile World Congress in Barcelona sein neues Flaggschiff mit Android 6.0 Marshmallow vorgestellt. Das LG G5 weicht von den Vorgängermodellen aber deutlich ab: es ist das erste modulare Smartphone des Herstellers und kann mit verschiedenen Ansteckmodulen ausgebaut werden. Zudem erweitert das Unternehmen sein Virtual Reality-Portfolio um eine neue Brille und eine Kamera für 360 Grad-Videos.

Metallgehäuse mit Slide-Akku

Das Gehäuse des LG G5 ist aus Metall gefertigt. Wie schon vorab durchgesickert war, lässt sich der Akku über einen Schiebemechanismus aus der unteren Geräteseite herausziehen. Über diesen Akkuschlitz werden auch die Module angesteckt – der Akku verbleibt dabei im Gerät.

Kamera- und Lautsprechermodule

Die LG Cam Plus erweitert das Smartphone um physische Tasten wie man sie auf einer Digicam vorfindet. Das Modul ist mit einem eigenen 1.200mAh-Akku ausgestattet und erhöht so die Akkuleistung des Smartphones. Ein weiteres Modul ist das LG Hi-Fi Plus, das in Kooperation mit B&O entstanden ist, und die Audioqualität verbessern soll. Es lässt sich auch unabhängig vom LG G5 mit anderen Smartphones oder Computer verbinden. Ob noch weitere Module in Planung sind, war zunächst nicht bekannt.

Zwei Kameras auf der Rückseite

Auf der Rückseite des G5 hat LG zwei Kameras integriert. Eine normale und eine 135-Grad-Weitwinkelkamera. Damit sollen etwa Landschaftsaufnahmen, Gruppenfotos oder Fotos von hohen Gebäuden besser gelingen. Die Weitwinkelkamera kommt mit 8-Megapixel-Auflösung, die zweite rückseitige Kamera bietet 16 Megapixel. An der Vorderseite ist eine 8-Megapixel-Kamera integriert.

Das Smartphone verfügt über ein 5,3 Zoll großes Quad-HD-Display (2.560 x 1.440 Pixel, 554ppi). Auf Wunsch können Uhrzeit, Datum und Akkustatus ständig angezeigt werden, auch wenn sich das Gerät im Schlafmodus befindet. Laut dem Hersteller belastet diese Funktion den Akku nur minimal. Letztendlich soll die Laufzeit dadurch verbessert werden, da Nutzer für den Blick auf die Uhrzeit nicht das Display komplett einschalten müssen.

Zu den weiteren Eckdaten gehören Qualcomms Snapdragon-Prozessor 820, 4 GB Arbeitsspeicher, 32 GB interner Speicher und ein MicroSD-Kartenslot. Das G5 unterstützt LTE-Netze, WLAN802.11 ac, NFC, Bluetooth 4.2 und verfügt über einen USB Typ C-Anschluss. Der Akku bietet eine Kapazität von 2.800mAh. Das Smartphone wiegt 159 Gramm und ist in den Farben Silber, Titan, Gold und Pink erhältlich.

Virtual Reality

Daneben hat das Unternehmen neues Zubehör angekündigt. LG bietet bereits basierend auf Googles Cardboard eine VR-Brille an. Nun wurde ein neues Modell vorgestellt. Die LG 360 VR-Brille soll einen 130-Zoll-Fernseher simulieren und funktioniert mit Inhalten für Google Cardboard. Mit 110 Gramm ist sie relativ leicht. Allerdings unterstützt die Brille ausschließlich LGs neues Smartphone G5.

Ergänzend hat LG die 360 Cam vorgestellt, mit der Nutzer selbst 360-Grad-Videos mit zwei 13-Megapixel-Kameras aufnehmen können. Intern stehen 4 GB Speicher zur Verfügung. Die Videos können auch zu Google Street View und den 360-Grad-Videos auf YouTube hochgeladen werden. Mit dem Rolling Bot präsentierte LG zudem eine 8-Megapixel-Kamera, die im Rollen Fotos und Videos aufnehmen kann. Sie fungiert außerdem als WLAN-Überwachungskamera.

Preise und Verfügbarkeit des LG G5, der Module und des neuen Virtual-Reality-Zubehörs hat LG noch nicht bekannt gegeben. (Birgit Riegler, 21.2.2016)

Link

LG

  • LG hat mit dem G5 ein modulares Smartphone vorgestellt. Außerdem bringt das Unternehmen ein neues VR-Headset und eine Kamera für 360-Grad-Videos.
    foto: lg

    LG hat mit dem G5 ein modulares Smartphone vorgestellt. Außerdem bringt das Unternehmen ein neues VR-Headset und eine Kamera für 360-Grad-Videos.

Share if you care.