Zwei Podestplätze für Kombinierer, Riiber im Pech

20. Februar 2016, 17:27
6 Postings

Gruber/Klapfer im Teamsprint von Lahti Zweite vor Orter/Rehrl, junger Norweger bei Sturz verletzt

Lahti – Österreichs Nordische Kombinierer präsentierten sich am Samstag bei der WM-Generalprobe im Weltcup-Teamsprint in Lahti stark und belegten die Ränge zwei und drei. Bernhard Gruber/Lukas Klapfer, die nach dem Springen auf Rang drei gelegen waren, mussten sich letztlich nur den Deutschen Johannes Rydzek/Fabian Rießle um 18 Sekunden geschlagen geben.

Möglich gemacht hatte dies ein neuerliches Drama um den norwegischen Jungstar Jarl Magnus Riiber, der schon am Vortag kurz vor dem Ziel falsch abgebogen und disqualifiziert worden war: Nach dem neunten und letzten Wechsel und quasi gleichauf mit Deutschland 1 gelegen, stürzte Riiber und verletzte sich an der Schulter.

Er konnte das Rennen nicht beenden, Gruber/Klapfer rutschten einen Rang nach vorne. Im Duell um Platz drei fightete Philipp Orter, der mit Franz-Josef Rehrl das zweite ÖSV-Duo bildete, im Fotofinish den Deutschen Manuel Faißt nieder. 0,1 Sekunden lag der Österreicher am Ende vorne.

Gruber: "Wir sind überglücklich über Platz zwei", sagte der Salzburger im ORF-Interview. "Ich habe geschaut, dass ich einen guten Zug mache, weil die Bedingungen waren nicht leicht. Das Material wieder sensationell und Luk hat auch ein super Rennen gemacht."

Rydzek/Rießle, nach dem Springen 57 Sekunden hinter dem norwegischen Duo Schmid/Riiber gelegen, holten aber sukzessive auf und siegten nach dem Missgeschick der Gegner mit klarem Vorsprung. "Dass die Entscheidung so fällt, hätten wir uns natürlich nicht gewünscht", sagte Weltmeister Rydzek.

Die Bewerbe in Lahti werden am Sonntag mit einem weiteren Einzelbewerb abgeschlossen. Pechvogel Riiber sollte dann schon auf dem Weg zur Junioren-WM sein. Nach seinem erneuten Missgeschick ist der Start des Shootingstars im rumänischen Rasnov aber noch offen. (red/APA, 20.2. 2016)

Ergebnisse vom Weltcup-Teamsprint am Samstag in Lahti:

1. Johannes Rydzek/Fabian Rießle (GER 1) 32:57,9 Minuten (Team-2. im Springen/1. im Langlauf) – 2. Lukas Klapfer/Bernhard Gruber (AUT 1) + 18,0 Sek. (3./2.) – 3. Franz-Josef Rehrl/Philipp Orter (AUT 2) 1:40,8 (6./6.) – 4. Tino Edelmann/Manuel Faißt (GER 2) 1:40,9 (nach Fotofinish-Entscheid/5./7.) – 5. Jörgen Graabak/Haavard Klemetsen (NOR 2) 1:41,4 – 6. Francois Braud/Maxime Laheurte (FRA) 1:41,6.

Anmerkung: Jan Schmid/Jarl Magnus Riiber (NOR 1) auf Platz zwei liegend nach Sturz Riibers im Finish ausgeschieden

Nationencup (18 von 24 Bewerbe): 1. Deutschland 3.028 – 2. Norwegen 2.592 – 3. Österreich 1.649

  • Bernhard Gruber kämpft hinter dem Deutschen Rydzek einen Anstieg hinauf.
    foto: reuters/lehtikuva

    Bernhard Gruber kämpft hinter dem Deutschen Rydzek einen Anstieg hinauf.

Share if you care.