"Counter-Strike" wegen Rassismusvorwürfen unter Beschuss

19. Februar 2016, 11:26
89 Postings

Offiziell veröffentlichte User-Map "Mikla" verhöhnte laut Spielern das türkische Volk

Spielhersteller Valve sieht sich aktuell aufgrund eines für "Counter-Strike" veröffentlichten Levels mit Rassismusvorwürfen konfrontiert. Dabei handelt es sich um die türkisch angelehnte Map "Mikla", die zwar von einem Spieler erstellt, jedoch von Valve geprüft und offiziell in den Shooter aufgenommen wurde.

Entwürdigend

Im Steam-Forum und auf Reddit äußerten speziell türkische Spieler massive Kritik an den Inhalten der Karte. So würde der Gründer der türkischen Republik Mustafa Kemal Atatürk unangebracht auf Plakaten und dazu noch mit falsch geschriebenem Namen abgebildet. Moniert werden zudem die klischeehafte Anpreisung von Touristenattraktionen wie Eselreiten und "Schießereien für die gesamte Familie". Hinzukommen allerlei sexuelle Anspielungen auf Wandbemalungen und Schildern sowie die Anpreisung von Hassverbrechen.

Reaktion

Eine offizielle Stellungnahme seitens Valve gibt es nicht, allerdings wurde "Mikla" mittlerweile wieder aus dem Steam-Workshop entfernt. Screenshots besagter Inhalte finden sich aber nach wie vor im Netz. (zw, 19.2.2016)

  • Artikelbild
    screenshot: mikla
Share if you care.