Architekturzeichnungen der Albertina in Berliner Museum

19. Februar 2016, 08:53
posten

Tchoban Foundation zeigt 40 Highlights der Wiener Sammlung

Berlin/Wien – "Meisterzeichnungen der Architektur aus der Albertina" nennt sich eine Ausstellung, die am 11. März in der Berliner Tchoban Foundation für Architekturzeichnung eröffnet wird. Es ist die neunte Wechselausstellung in dem 2013 eröffneten Museum. Gezeigt werden 40 Zeichnungen aus Wien, wobei es sich laut Direktionsassistenten Maxim Schulz um "die Highlights der Sammlung aus allen Epochen" handelt.

Zu sehen sein werden Skizzen, Studien, Veduten und Projektpräsentationen herausragender Künstler und Architekten wie Antonio Pisanello, Gian Lorenzo Bernini, Francesco Borromini, Hubert Robert, Adolf Loos, Egon Schiele, Frank Lloyd Wright, Hans Hollein und Zaha Hadid. Kuratiert wird die Ausstellung vom Leiter der Architektursammlung der Albertina, Christian Benedik.

Aufgrund der räumlichen Beschränktheit des Museums kann nur ein Bruchteil der 35.000 Zeichnungen der Albertina-Architektursammlung gezeigt werden. Die Schau will nicht nur das Wesen und die Besonderheit der Architekturdarstellung veranschaulichen, sondern auch die Genese der Spezialsammlung dokumentieren.

Das Museum ist ebenso wie die Stiftung von dem russischen Architekten, Zeichner und Sammler Sergei Tchoban gegründet worden, der Büros in Moskau und Berlin betreibt. Auf Basis seiner Sammlung hat Tchoban das Museum geschaffen. Die Stiftung in Berlin wurde allerdings bereits 2009 gegründet, um die Architekturzeichnung zu popularisieren. In letzter Zeit sei sie durch die Computertechnik an den Rand gedrängt worden, sagt Maxim Schulz im Gespräch mit der APA. Unter den Besuchern des Museums seien viele Kunst- und Architekturstudenten.

Die Tchoban Foundation ist eine Privatinitiative, die keine öffentlichen Gelder erhält. Stiftung wie Museum befinden sich am Pfefferberg in Berlin-Prenzlauer Berg auf dem Gelände einer ehemaligen Brauerei. In den letzten Jahren hat sich dort ein Kulturcluster mit mehreren Galerien und Ateliers etabliert. Dazu gehört auch das Architekturforum Aedes, dessen Gründerin Kristin Feireiss immer wieder österreichische Künstler in ihrer Galerie präsentiert. Feireiss ist auch Mitglied im Kuratorium der Tchoban Foundation. (APA, 19.2.2016)

Share if you care.