Cineastisches Soundsurfen

18. Februar 2016, 15:58
posten

Horror und Elektro-Rock in Dornbirn, DJ-Beats in St. Pölten, Italo-Disco in Wien

Ein für die Zehnerjahre des 21. Jahrhunderts prototypisches Programm bietet der Dornbirner Spielboden am Freitag, in ebenso verdichteter wie hochwertiger Form. Zunächst wird Veronika Franz' und Severin Fialas Horrorfilmmeisterwerk "Ich seh, Ich seh" gezeigt. Im Anschluss gibt man sich beseelt groovendem Electro-Rock der Sofa Surfers hin. Wer dann noch nicht genug hat, geht auf eine weitere Global-Underground-Music-Party, diesmal mit dem Mash-up-Mann Dedy Dread. Indem der Portugiese Stile vermanscht, fasst er die Botschaft des Abends zusammen: Alles ist mit allem kompatibel.

Am Samstag treffen auch in St. Pölten DJ-Beats auf Cineastentum: Das Cinema Paradiso startet mit der "Stp Club Night – Female Energy" eine Reihe zwischen Deep House und Minimal, die auf weibliche Protagonisten fokussiert: Zum Auftakt ist das DJ Meltosh, der mit den DJs Robert Thoma und Exosound Quotenmänner zur Seite gestellt sind.

Und bei Not Invited im Heuer am Wiener Karlsplatz werkt am Samstag Electro- und Italo-Disco-König Wolfram, der mit DJ Fettburger quasi den Beweis dafür mitbringt, dass es in der Clubkultur der Stadt – die Grelle Forelle will sich zugunsten eines Restaurantbetriebs verkleinern – immer stärker ums Futtern geht. (lux, 18.2.2016)

19. 2. Spielboden, 19.30

20. 2. Cinema Paradiso, 22.15

20. 2. Heuer, 22.00

Share if you care.