Khol: Mit viel Weihrauch in den Wahlkampf

17. Februar 2016, 19:07
67 Postings

Der Präsidentschaftskandidat der ÖVP eröffnete sein Wahlkampfbüro in der Wiener Lichtenfelsgasse

Den Schein der Überparteilichkeit, auf die die Konkurrenten Alexander Van der Bellen und Irmgard Griss setzen, will Andreas Khol erst gar nicht erwecken. In der ÖVP-Zentrale in der Wiener Lichtenfelsgasse wurde am Mittwochabend das Wahlkampfbüro des schwarzen Bundespräsidentschaftskandidaten eröffnet.

Kampagnenleiter Thomas Kratky will Khol als den "staatsmännischsten und mutigsten Kandidaten" positioniert wissen, sieht den langjährigen Nationalratspräsidenten aber nicht in der Favoritenrolle. "Das Publikum liebt Aufholer." Die Replik des selten um ein gutes Zitat verlegenen Khol: "Zu viel Weihrauch schwärzt den Heiligen."

Schwarzer Elefant

Die Wand hinter Khols Schreibtisch, der gleich von den Enkeln inspiziert wurde, zieren zwei Bilder von Sohn Julian Khol. Eines zeigt einen schwarzen Elefanten. Ein Porträt, wie Khol versichert. Der Elefant vergisst bekanntlich nichts – "nicht die guten, aber auch nicht die schlechten Erinnerungen". (Günther Oswald, 17.2.2016)

  • Thomas Kratky (Zweiter von links) mit Andreas Khol (Zweiter von rechts) bei der Wahlkampfbüroeröffnung.
    foto: cremer/standard

    Thomas Kratky (Zweiter von links) mit Andreas Khol (Zweiter von rechts) bei der Wahlkampfbüroeröffnung.

  • Familienmitglieder waren bei der Eröffnung auch schon dabei, darunter ein paar seiner 15 Enkelkinder.
    foto: cremer/standard

    Familienmitglieder waren bei der Eröffnung auch schon dabei, darunter ein paar seiner 15 Enkelkinder.

Share if you care.