Kate Middleton will psychische Probleme von Kindern enttabuisieren

18. Februar 2016, 07:00
9 Postings

Herzogin von Cambridge war einen Tag lang Chefredakteurin der "Huffington Post UK" – und setzte ein Zeichen

London – Mit Prinz William hat sie zwei Kinder, nun hat Kate für einen offenen Umgang mit seelischen Problemen von Minderjährigen geworben. Die zweifache Mutter agierte am Mittwoch als Gast-Chefredakteurin der britischen Ausgabe der Onlinezeitung "Huffington Post" und startete dabei die Kampagne "Young Minds Matter".

Sie und William würden "nicht zögern, Hilfe zu suchen", wenn eines ihrer Kinder Anzeichen seelischer Probleme hätte, schrieb die Herzogin von Cambridge. William und sie wollten ihre Kinder "George und Charlotte ermutigen, über ihre Gefühle zu sprechen", schrieb Kate, die sich seit ihrer Hochzeit 2011 für Kinderhilfsorganisationen engagiert. "Ich habe häufig herzzerreißende Geschichten über zerstörte Leben gehört, mit verheerenden Folgen für alle Beteiligten, vor allem für Kinder".

Tabu brechen

Viele der Ursachen für zerstörerische Entscheidungen und ein verpfuschtes Leben schienen auf ungelöste Probleme in der Kindheit zurückzuführen zu sein, schrieb die 34-Jährige weiter. Eine Umfrage der "Huffington Post" zeige, dass ein Drittel der befragten Eltern aus Scham, als versagende Eltern dazustehen, psychische Probleme ihrer Kinder lieber verheimlichten. Sie wolle dieses Tabu brechen.

Die 34-Jährige setzt sich immer wieder öffentlich gegen die Stigmatisierung von psychischen Krankheiten bei Kindern ein. Sie ist Schirmherrin von mehreren Wohltätigkeitsorganisationen aus diesem Bereich. Für ihr aktuelles Engagement erntete sie unter anderem Lob von US-First-Lady Michelle Obama. (APA/red, 18.2.2016)

  • Kate Middleton setzt sich immer wieder öffentlich gegen die Stigmatisierung von psychischen Krankheiten bei Kindern ein.
    foto: reuters

    Kate Middleton setzt sich immer wieder öffentlich gegen die Stigmatisierung von psychischen Krankheiten bei Kindern ein.

Share if you care.