Papierrollen und Becher: Wie man schnell einen Handyverstärker baut

16. Februar 2016, 18:07
30 Postings

Techportal CNet prüfte gängige Basteltipps aus dem Internet auf ihre Praxistauglichkeit

Die meisten integrierten Lautsprecher von Smartphones haben ein Problem: Sie sind eigentlich gar nicht laut oder verzerren den Sound, wenn man die Lautstärke hoch dreht. Doch es gibt eine Reihe von Empfehlungen im Netz, wie sich billig aus alltäglichen Gegenständen Konstruktionen bauen lassen, die improvisatorisch für mehr Lautstärke sorgen, wenn etwa plötzlich die Stereoanlage den Dienst verweigert.

Bei CNet hat man gängige Tipps unter die Lupe genommen und eine Empfehlung für den besten Do-It-Yourself-Verstärker abgegeben.

Gläser und Stapelchips-Rollen

Getestet wurden eine Reihe von Dingen. Als schneller "Lifehack" gilt es etwa, das Handy in einen Becher oder ein Glas zu stellen. Letzteres ist ein praktischer Tipp, um mehr Lautstärke zu erzeugen, allerdings mit bereits hörbarem Einfluss auf die Soundqualität. Becher, insbesondere aus Plastik oder Papier, eignen sich hingegen kaum als Verstärker. Und Keramiktassen führen zu starken Verzerrungen.

Eher ungeeignet sind auch Schüsseln. Auch aufgeschnittene Colaflaschen entpuppten sich als wenig brauchbar. Mittelprächtige Resultate lieferte die altbekannte Klopapierrollen-Lösung. Ansehnlicher war das Ergebnis hingegen bei den rollenförmigen Verpackungen für Stapelchips, in die man mittig eine Aussparung für das Handy schneiden und selbiges hineinstellen muss. Nachteil: Man sollte das Gesamtwerk irgendwo anlehnen oder anderweitig verhindern, dass das Gerät umfällt.

Beste Lösung: Eine Rolle und zwei Becher

Eine sehr gute Lösung stellt laut CNet-Versuch eine Kombination aus einer Kartonrolle – etwa als Überbleibsel einer Packung Papiertücher für den Küchenbedarf – und zwei Partybechern dar. Hier muss ebenfalls eine Aussparung in die Rolle geschnitten werden, deren Enden wiederum seitlich in die Becher münden. Empfohlen wird außerdem, auch auf der Unterseite der Becher, die nicht nur den Sound verbessern, sondern auch für einen stabilen Stand sorgen, jeweils ein kleines Loch zu machen.

Das Resultat ist merkbar lauterer Sound mit wenig Verzerrung und relativ gut erhaltenen Bässen. Verbessern lässt sich dieser "Hack" noch, in dem man ein solides PVC-Rohr verwendet. Das erschwert allerdings die Realisierung einer Aussparung.

Freilich: Mit vielen aktiven, also strombetriebenen, Lautsprechern und Verstärkern können diese Lösungen nicht mithalten. Zudem sollte beachtet werden, dass diese "Lifehacks" aufgrund unterschiedlich platzierter Lautsprecher nicht bei jedem Smartphone gleich gut anwendbar sind. (gpi, 16.02.2016)

Links

CNet

  • Eine Kartonrolle und zwei Partybecher: Mehr braucht man nicht für eine Improvisationslösung, wenn auf der Party plötzlich die Stereoanlage ausfällt.
    foto: chemguy90/reddit i.imgur.com/xulub.jpg

    Eine Kartonrolle und zwei Partybecher: Mehr braucht man nicht für eine Improvisationslösung, wenn auf der Party plötzlich die Stereoanlage ausfällt.

Share if you care.