Verwirrung um Faymann-Interview in "Österreich"

13. Februar 2016, 13:28
124 Postings

Zeitung hat Vorab-Meldung zurückgezogen, laut der der Bundeskanzler das Lohnniveau des Heimatlandes für ausländische Arbeiter in Österreich gefordert hätte

Wien – "Gleicher Lohn für gleiche Arbeit" würde Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) fordern, berichtete die Tageszeitung "Österreich" vorab per APA-OTS-Presseaussendung – und zwar, was "Ostarbeiter" betreffe. "Das heißt: Ein Arbeitnehmer, der etwa aus Ungarn nach Österreich arbeiten kommt, soll die gleiche Entlohnung erhalten, wie in Ungarn", heißt es in der Presseaussendung, die allerdings kurz darauf wieder zurückgezogen wurde.

Faymann dürfte falsch zitiert worden sein. In der Samstag-Ausgabe der Zeitung wird "Gleicher Lohn für gleiche Arbeit" so erklärt, dass Ungarn in Österreich die gleiche Bezahlung wie Österreicher erhalten sollen.

Der sozialdemokratische Bundeskanzler spricht sich aber – wie in der zurückgezogenen Aussendung angekündigt – insgesamt für einen "restriktiveren Zugang" für Arbeitskräfte aus der östlichen EU aus. (red, 13.2.2016)

Share if you care.