Chris Christie und Carly Fiorina geben auf

10. Februar 2016, 21:43
9 Postings

Die beiden Republikaner beenden ihre Kandidatur um Weißes Haus

Washington – Die beiden US-Republikaner Chris Christie und Carly Fiorina haben ihre Kandidaturen für das Weiße Haus beendet. Das berichtete mehrere US-Medien am Mittwochabend.

Bei den Vorwahlen in New Hampshire am Dienstag erreichte Christie, der frühere Gouverneur von New Jersey, nur den sechsten Platz, Carly Fiorina erreichte Platz sieben.

Fiorina, Ex-Chefin von Hewlett-Packard, war die einzige Frau im Bewerberfeld der Republikaner. Bei der zweiten TV-Debatte in diesem Wahlkampf hatte sie überzeugen können, ansonsten aber nicht mehr viel von sich Reden gemacht.

Sechs von 17

Das parteiinterne Rennen der Republikaner um eine Nominierung als Präsidentschaftskandidat spitzt sich mit dem Rückzug der beiden weiter zu. Mit Christies und Fiorinas Ausscheiden sind nur noch sechs von ehemals 17 Republikanern im Rennen: Jeb Bush, Ben Carson, Ted Cruz, Marco Rubio, John Kasich und Donald Trump.

Auf den Wahlzetteln steht weiter Jim Gilmore, er ist aber irrelevant. Als Favorit gilt der Milliardär Donald Trump. (APA, 10.2.2016)

Stand der Delegierten bei den Republikaner nach zwei Vorwahlen (Iowa, New Hampshire):

  • Donald Trump: 18 Delegierte (17 plus voraussichtlich 1 Superdelegierter)
  • Ted Cruz: 10 Delegierte
  • Marco Rubio: 9 Delegierte (7 plus voraussichtlich 2)
  • John Kasich: 4 Delegierte
  • Ben Carson: 3 Delegierte
  • Jeb Bush: 3 Delegierte
  • Carly Fiorina: 1 Delegierter (aus dem Rennen ausgestiegen)
  • Rand Paul: 1 Delegierter (aus dem Rennen ausgestiegen)
  • Mike Huckabee: 1 Delegierter (aus dem Rennen ausgestiegen)

Insgesamt auf dem Parteitag (Cleveland): 2.442 Delegierte

Notwendig zur Nominierung: 1.237 Delegierte

Bei den Republikanern gibt es 168 Superdelegierte. (Sie werden in der Partei meist als unpledged delegates bezeichnet.)

  • Chris Christie steigt aus.
    foto: reuters/ertl

    Chris Christie steigt aus.

Share if you care.