Test: Vernichtendes Zeugnis für Diät-Shakes

10. Februar 2016, 11:26
212 Postings

Rechtzeitig zur Fastenzeit nahmen Konsumentenschützer 16 Diät-Shakes unter die Lupe. Das Ergebnis: Zwölf Produkte fielen durch

Linz/Wien – Abnehmen ist in, besonders in der Fastenzeit. Mit Diät-Shakes soll der Kampf gegen überflüssige Kilos besonders leicht gelingen. Sagt die Werbung. "Denn aus Pulvern zubereitete Ersatzmahlzeiten führen zu schneller und dauerhafter Gewichtsabnahme – ganz ohne Jo-Jo-Effekt", zitieren Konsumentenschützer der Arbeiterkammer Oberösterreich (AK OÖ) ein gängiges Heilsversprechen.

Die Tester der AK OÖ nahmen nun 16 Formuladiäten genauer unter die Lupe. Die sogenannten Diät-Shakes gelten als diätetische Lebensmittel, die an gesetzliche Anforderungen bei Zusammensetzung und Kennzeichnung gebunden sind. Auf Basis der Verpackungsangaben wurde etwa überprüft, ob die Produkte einen Mindestgehalt an Eiweiß, essenziellen Fettsäuren, Vitaminen, Mineral- und Ballaststoffen aufweisen. Zusätzlich wurden die Produkte in Labors nach Schadstoffen untersucht.

Vernichtendes Zeugnis

Das Ergebnis: Zwölf von 16 Diät-Shakes fielen mit "ungenügend" durch. Die Negativliste: Almased Vitalkost, Body Attack Diet Shake Vanilla Flavour, Charlotte Eden Stoffwechsel Vital-Drink mit Vanillegeschmack, Fit + Feelgood Diät mit Vanille-Sahne, Herbalife Formula 1 Gesunde Mahlzeit mit Vanillegeschmack, Modifast Weight Loss Program Portionsbeutel, Multaben Figur Diät 45 Prozent Eiweiß Vanille Shake, Multan Figur-Former, Slim System Diät Drink mit Vanillegeschmack, Slim-Fast! Milchshake-Pulver mit Vanillegeschmack, Xlim Aktiv Mahlzeit mit Vanillegeschmack und Yokebe Aktivkost Classic.

Essenzielle Nährstoffe und wichtige Informationen fehlten oft, dafür fanden die Tester Aromen, Chlorat und Gentechnik. Bei vier Produkten entsprach die Nährstoffzusammensetzung der Diätverordnung nur "überwiegend", bei einem gar nicht. In vier Fällen fehlte der Hinweis auf die Notwendigkeit einer ärztlichen Begleitung gänzlich. Nur "Herbalife" hat diese Zusatzinformation den Konsumentschützern zufolge gut umgesetzt. Lediglich drei Hersteller machten darauf aufmerksam, dass durch körperliche Aktivität der Muskelabbau verzögert und der Energieverbrauch hochgehalten wird.

In vier Produkten fanden die Tester erhöhte Mengen von Chlorat oder Perchlorat, in drei Shakes wurden gentechnisch veränderte Bestandteile von Sojabohnen nachgewiesen. Beinahe alle Diät-Shakes enthielten überflüssige Zusätze wie geschmacksgebende Aromen und viele künstliche Süßstoffe.

Problematische Diät

Die Experten warnen, dass Formuladiäten, wenn sie falsch angewendet werden, erhebliche Nebenwirkungen haben können. Daher wird von einer Anwendung ohne eine ärztliche Begleitung dringend abgeraten. Man könne zwar zwei Kilo pro Woche abnehmen, es sei aber fast unmöglich, das Gewicht zu halten. Häufig komme es zum gefürchteten Jo-Jo-Effekt.

"Wer die Ernährung nach der Diät nicht dauerhaft umstellt, hat bald sein altes Gewicht wieder. Diese unliebsame Wahrheit wird gern verschwiegen. Nur 'Doppelherz Aktiv Shake' hat in der Packungsbeilage darauf hingewiesen", schreiben die Tester. Die AK OÖ empfiehlt: Eine ausgewogene, energiereduzierte Ernährung und regelmäßige Bewegung lassen die Kilos dauerhaft purzeln. (red, APA, 10.2.2016)

  • Diät-Shakes im Test: "Unseriöse Werbesprüche statt konkreter Anwendungshinweise", lautet das Fazit der Arbeiterkammer Oberösterreich.
    foto: apa/dpa/britta pedersen

    Diät-Shakes im Test: "Unseriöse Werbesprüche statt konkreter Anwendungshinweise", lautet das Fazit der Arbeiterkammer Oberösterreich.

Share if you care.