Parfumtest: Moschino Fresh Couture

Test16. Februar 2016, 06:51
10 Postings

Poppiger Flakon, Inhalt wenig "fresh"

Spätestens mit diesem Packaging bekommt Jeremy Scott, seit 2013 kreatives Enfant terrible bei Moschino, seine Warhol'schen "15 minutes of fame". Diese Zeitspanne dürfte auch ausreichen, um zu übernasern, dass in seinem poppigen Flakon kein Glasreiniger drin ist. Tja: der Verschluss als IQ-Test.

Und weil wir in einer Welt der Bilder leben, riecht auch das Auge mit: Ansprechend ins Werbesujet gerückt wurde das noch immer recht frische 1990er-Jahre Supermodel Linda Evangelista (dank Fotograf Steven Meisel und Photoshop). Warum die 50ies-Beauty allerdings für Scott im weißen Waffelpikee zum Wischen und Putzen antreten muss, ist eine andere Streitfrage.

Mit dem Flakon hat Scott einen Riecher bewiesen, mit dem Duft leider weniger. Viel zu wenig "fresh". Im Gegenteil: zu süßlich. Auch nach den famous 15 Minuten. (Mia Eidlhuber, RONDO, 16.2.2016)

  • "Moschino Fresh Couture", Eau de Toilette50 ml, 59,90 Euro
    foto: hersteller

    "Moschino Fresh Couture", Eau de Toilette
    50 ml, 59,90 Euro

Share if you care.