Das beste Stück ... nachgefragt bei Doris Uhlich

Kolumne15. Februar 2016, 09:49
4 Postings

Michael Hausenblas fragt die Performancekünstlerin und Choreografin Doris Uhlich, warum ihre Lederjacke derart wichtig ist

"Diese Lederjacke habe ich mir 2009 in Mannheim gekauft, sozusagen als Premierengeschenk anlässlich eines Projekts am Nationaltheater. Ich hatte mir schon immer so eine Lederjacke gewünscht. Sie gibt mir ein richtiges Wow-Gefühl und ist eine Art Verlängerung meines Körpers.

Besonders gern mag ich ihren starken Kragen. Die Jacke verleiht mir Selbstbewusstsein, deshalb trage ich sie auch bei Meetings und Interviews. Man könnte auch sagen, sie stärkt mein Fleisch von außen.

Wie Falco

Außerdem fühle ich mich in ihr wie Falco. Ich bin ein großer Falco-Fan. Trage ich auch noch eine Sonnebrille, tritt der Falco-Effekt ein, und ich komme mir vor wie eine 'junge Römerin'. Ich ziehe das Stück ebenfalls an, wenn ich als DJane auflege. Sonst trage ich dabei gar nichts darunter, bin also nackt. Manchmal zieh ich die Jacke am DJ-Pult aus und wirble sie durch die Luft. So wie dies jemand nach einem Aufguss in der Sauna tut, nur halt am Dancefloor." (Michael Hausenblas, RONDO, 15.2.2016)

Doris Uhlich wurde für ihre Performances und Choreografien im In- und Ausland mit diversen Auszeichnungen bedacht.

  • Doris Uhlich: "Die Lederjacke gibt mir ein richtiges Wow-Gefühl und ist eine Art Verlängerung meines Körpers."
    foto: nathan murrell

    Doris Uhlich: "Die Lederjacke gibt mir ein richtiges Wow-Gefühl und ist eine Art Verlängerung meines Körpers."

Share if you care.