Vater dürfte Kleinkind getötet und dann Suizid begangen haben

9. Februar 2016, 12:40
34 Postings

Großvater fand Enkel – Vater hinterließ Abschiedsbrief – Psychische Probleme möglicher Tathintergrund

Steyr – Die Polizei hat den Tod des Kleinkindes, das am Dienstag blutüberströmt in einem Haus in Wolfern (Bezirk Steyr-Land) in Oberösterreich gefunden worden ist, bestätigt. Es handelt sich um einen zweijährigen Buben. Als Todesursache wird stumpfe Gewalt gegen den Kopf angenommen.

Der Großvater des Buben hatte seinen Enkel am Vormittag entdeckt und Alarm geschlagen. Für das Kind kam aber jede Hilfe zu spät. Am Tatort fand die Polizei einen Brief des Vaters des Kindes. Aus diesem soll sich ergeben haben, dass er sich selbst das Leben genommen hat.

Die Leiche des Mannes wurde wenig später gefunden. Er hat sich erhängt. Hintergrund der Tat könnten psychische Probleme gewesen sein. (APA, 9.2.2016)

Anlaufstelle für Hilfesuchende

kriseninterventionszentrum.at

Soforthilfe bei Suizidgedanken und psychischen Krisen:

Psychiatrische Soforthilfe (0–24 Uhr): 01 / 313 30

Kriseninterventionszentrum (Mo–Fr, 10–17): 01 / 406 95 95

Rat und Hilfe bei Suizidgefahr: 0810 / 97 71 55

Sozialpsychiatrischer Notdienst: 01 / 310 87 79

Telefonseelsorge (0–24 Uhr, kostenlos): 142

Rat auf Draht (0–24 Uhr, für Kinder & Jugendliche): 147

Sorgentelefon für Kinder, Jugendliche und Erwachsene (Mo–Sa, 14–18 Uhr, kostenlos): 0800 / 20 14 40

Share if you care.