Starke Frauen, schlappe Buberln: Die interessantesten Mode-Kampagnen, II

8. Februar 2016, 15:14
123 Postings

Drama, Baby: die Frühjahrskampagnen setzen auf starke Frauen. Die Männer schwächeln dagegen.

foto: balmain

Balmain-Designer Olivier Rousteing ist immer für eine Überraschung gut. Statt wieder einmal auf die Social Media-Stars der Jetztzeit zu setzen, erfährt seine #BalmainArmy eine Erweiterung. Und was für eine: Jetzt sind die Diven der Neunziger dran. Cindy Crawford, Naomi Campbell, Claudia Schiffer steuern langsam auf die Fünfzig zu, graben aber in Sachen Posing den Gigis und den Kendalls locker das Wasser ab.

foto: marc jacobs

Kampagnen sind dazu da, Wirbel zu machen. Das weiß keiner so gut wie Marc Jacobs. Statt junger Model-Stars verpflichtete er für seine aktuelle Marc Jacobs-Kampagne Bette Midler, knackige 70. Weitere Stars der Frühjahrskampagne sind die Transgender-Regisseurin Lana Wachowski mit regenbogenfarbenen Dreads und Sandra Bernhard. Gemeinsamer Nenner der drei: David Sims inszenierte große Posen.

foto: ermenegildo zegna

Bleiche Buberlpartie: während Balmain und Marc Jacobs auf starke Frauen und das große Drama setzen, schlackern bei Zegna den Buberln die Hosen. Und die Schultern, sie hängen. Vielleicht kündigte sich hier schon die spätere Schlappe des Chefdesigners an.

the asian male model blog

Diesel-Designer Nicola Formichetti holt die junge Generation da ab, wo er sie vermutet: Am Smartphone, immer auf der Suche nach einem Online-Flirt. In der aktuellen Kampagne jedenfalls dreht sich alles um die Dating-Plattform Tinder. Und die Unterwäschekampagne? Geht noch einen Schritt weiter: Sie wird sogar auf Grindr und Videoplattformen wie Youporn und Pornhub geschaltet.

foto: miu miu

Matilda Lutz und ihre Schauspielkolleginnen sitzen für Steven Meisels Kampagne für Miu Miu still – und Lutz posiert im heißesten Rüschenmonstrum der Saison. Die trutschigen Blusen von Miu Miu jedenfalls werden von den Streetstyle-Stars schon jetzt geliebt.

foto: max mara

Das italienische Modehaus Max Mara, eigentlich für seine Mäntel bekannt, schiebt jetzt auch die Handtaschen in die erste Reihe. Schauspielerin Amy Adams darf sie wie einst Tippi Hedren in die Armbeuge klemmen, doch ihr scheinen die Fragezeichen auf der Stirn zu stehen: "Die gehört jetzt aber schon mir, oder?"

foto: longchamp

Auch Alexa Chung, die stets stilsichere Bohnenstange, hat Angst um ihr Longchamp-Modell. Dabei zieht ihr die schwere Tasche doch glatt die Schulter runter.

foto: tommy hilfiger

Strammes Waschbrett geht immer: Model Behati Prinsloo, umgeben von drei muskulösen Männerbäuchen. Da verzeiht man auch das Drumherum, die bunten Shorts, die Muschelketten, die dämlichen Hüte und den umständlich geschnürten Bikini. Tommy Hilfiger mit einer von Craig McDean geschossenen Kampagne, die es mit jedem Katalog-Shooting aufnehmen kann.

foto: salvatore ferragamo

Dieses Bild wirft vor allem eine Frage auf: was hat das rosafarbene Fahrrad hier am Sandstrand verloren? Die Barfußläuferin von Ferragamo hat es jedenfalls nicht im Visier. Wenn da mal nicht gleich ein Auflauf-Unfall droht. (Anne Feldkamp, 8.2.2016)

Die interessantesten Frühlingskampagnen, Teil 1

Share if you care.