Männliche Millennials: Warum graues Haar jetzt hip ist

Kolumne mit Video10. Februar 2016, 07:00
266 Postings

Das neue Grau kommt faltenfrei und muskelbepackt daher

Heinz Fischer hat sie, Kanzler Faymann und George Clooney auch. Graue Haare waren einer Männerkarriere noch nie abträglich. Doch nicht nur das. Noch immer gilt jene Faustformel, nach der angegraute männliche Schläfen ab einem gewissen Reifegrad als sexy verstanden werden. Sogar die ersten Falten stehen dem nicht im Weg. Bester Beweis: Das Magazin "GQ" attestierte dem Bundeskanzler vor einiger Zeit eine "graumelierte Eleganz". So weit gibt es nichts Neues zu berichten.

Jetzt aber das: junge Typen, Jahrgang 1993 oder 1998, färben sich die Haare silbergrau – und das aus freien Stücken. Was junge Frauen wie Rihanna oder Tavi Gevinson in den letzten Jahren ausprobiert haben, machen jetzt die noch jüngeren Typen nach.

Warum sie das machen, liegt auf der Hand. Meist sind es jene strammen Karrieristen, die mithilfe eines Silberstreifs Gas geben wollen. Da wäre zum Beispiel Zayn Malik. Das ehemalige Mitglied der Retorten-Boyband One Direction startet gerade seine Solokarriere. Da kommt ein haarscharfer Hingucker gelegen.

Und weil in den sozialen Netzwerken nur noch die Insignien des Alters für eine Schrecksekunde sorgen, färben sich junge Männer ihr volles Haar in weises Grau: die einen in Richtung Platinblond, die anderen in jenes sanfte Violett, das einst nach dem Friseurbesuch den Schopf älterer Frauen umflorte.

Der Freestyle-Skifahrer Gus Kenworthy versuchte es im letzten Dezember jedenfalls mit grauem Haupthaar, der Bart blieb unangetastet.

@luomovogue

Ein von Zayn Malik (@zayn) gepostetes Foto am

Und Zayn Malik schaffte es gerade mit verwaschen grauer Bürste à la Fischer und tätowierter Hühnerbrust auf das Cover der italienischen Männer-"Vogue". Der Sänger, der mit dunklem vollem Schopf die Mädchenherzen zum Pumpen brachte, stellt seine Fans auf die Probe: ob die wohl einen frühergrauten 23-Jährigen cool finden? Malik weiß die Reißleine zu ziehen. Im Video zur neuen Single gibt er den potenten Liebhaber.

zaynvevo

Und solange keine Verwechslungsgefahr mit Fischer oder Faymann droht, geht das neue Grau kein Risiko ein. Heißt: Solange es faltenfrei und muskelbepackt daherkommt, werden die Mädchenherzen weiterpumpen.

Dann wird es sogar für Kampagnen eingesetzt. So wie bei dem Social-Media-Star Lucky Blue Smith oder dem österreichischen Model Oliver Stummvoll. Deren platinblonde Tollen erinnern je nach Lichteinfall an Warhols silbergraue Perücke, strahlen allerdings mehr Sexappeal aus.

TOM FORD SS16 / thank you so much for putting me in another one of your amazing campaigns! see you soon

Ein von Lucky Blue / blusway (@luckybsmith) gepostetes Foto am

Der silbrige Sexappeal der Jungen ist allerdings vergänglich. Die Haare von Freestyle-Skifahrer Kenworthy sind längst wieder dunkelblond. (Anne Feldkamp, 10.2.2016)

Share if you care.