Bozner Handelskammer befürchtet Grenzzaun am Brenner

5. Februar 2016, 15:18
15 Postings

Bestätigung von Tiroler Polizei blieb vorerst aus

Innsbruck/Bozen – Die Handelskammer Bozen hat am Freitag vor einem Grenzzaun am Brenner gewarnt. Informationen, dass die Tiroler Polizei diesbezüglich Vorkehrungen treffen, veranlasste Präsident Michael Ebner an die Exekutive zu appellieren, vom dem Vorhaben abzusehen und "die geplante Sperre der Grenze nach Südtirol" nicht umzusetzen. Eine Stellungnahme der Tiroler Polizei blieb auf Anfrage der APA vorerst aus.

Die Handelskammer Bozen ging von erheblichen Erschwernissen für den Warenverkehr aus und erwartete sich durch das Vorhaben "große Nachteile für die einheimische Bevölkerung und den Tourismus". Ein klares Nein zur Schließung der Grenzen zwischen Nord- und Südtirol komme daher von den Südtiroler Wirtschaftstreibenden.

Sperre Richtung Süden

Laut der Handelskammer plane die österreichische Polizei in vier Wochen die Sperrung der Grenzen Richtung Süden. Dies würde in erster Linie den Brenner, aber auch den Reschenpass, Winnebach und im Sommer den Staller Sattel und sicher auch das Timmelsjoch betreffen, hieß es in einer Aussendung am Freitag.

Das Innenministerium verwies gegenüber der APA auf das Tiroler Landespolizeikommando. Von diesem soll in Kürze eine Stellungnahme vorliegen. (APA, 5.2.2016)

Share if you care.