Polizei prüft nach Großrazzia Spuren zu Paris-Attentätern

5. Februar 2016, 17:43
45 Postings

Verdächtiger Algerier aus Nordrhein-Westfalen soll auch Kontakte zum IS haben

Berlin – Die Berliner Polizei stellt nach der Aufdeckung einer mutmaßlichen islamistischen Terrorzelle Ermittlungen an über mögliche Verbindungen eines in Nordrhein-Westfalen festgenommenen Algeriers zu den Anschlägen von Paris. Am Freitag veröffentlichte sie ein Foto, das den 34-jährigen Hauptverdächtigen Farid A. mit diversen Waffen zeigt. Das Bild soll im Kampfgebiet von Syrien aufgenommen worden sein.

Die Polizei gab an, eines der Bilder zu veröffentlichen, um klarzustellen, "weshalb die Behörden den Hinweis in besonderem Maße als ernsthaft einstufen". Der Spiegel berichtete, der Polizei liege ein weiteres Foto vor, auf dem der Mann mit einer Person aus dem Umfeld der Pariser Attentäter zu sehen sei. Er soll auch neben Leichen posieren. Die Berliner Ge neralstaatsanwaltschaft ermittelt gegen ihn und drei weitere Algerier wegen des Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat.

Der 34-jährige Algerier, der am Donnerstag in einer Flüchtlingsunterkunft im sauerländischen Attendorn (Nordrhein-Westfalen) festgenommen wurde, bleibt vorerst in Haft. Das Amtsgericht in Dortmund erließ eine sogenannte Festhalteanordnung gegen ihn und seine 27-jährige Ehefrau. Da in seiner Heimat Algerien ein Haftbefehl vorliegt, könnte ein Auslieferungsverfahren beginnen. Dem Mann wird Mitgliedschaft in der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) vorgeworfen.

Checkpoint Charlie

Am Donnerstag war bei einer bundesweiten Razzia ein weiterer Verdächtiger in Berlin festgenommen worden. Der 49-Jährige stammt ebenfalls aus Algerien; er soll mit gefälschtem französischen Pass eingereist sein, gegen ihn wird nun wegen des Verdachts der Urkundenfälschung ermittelt. Da in Berlin ein Backshop im S-Bahnhof Alexanderplatz und ein Lokal in der Nähe des ehemaligen Grenzübergangs Checkpoint Charlie durchsucht wurden, gab es Spekulationen, dass diese bei Touristen sehr beliebten Plätze Terrorziele sein könnten. Die Polizei bestätigte dies aber nicht.

Verfassungschutz-Präsident Hans-Georg Maaßen sagte: "Es gab konkrete Hinweise darauf, dass es Leute in Deutschland gibt, die Planungen verfolgen, Anschläge zu begehen. Aber es gab keinen konkreten Hinweis auf eine konkrete bevorstehende terroristische Straftat." (bau, 5.2.2016)

  • Ein Verdächtiger wurde in diesem Gebäude festgenommen.
    foto: reuters/fabrizio bensch

    Ein Verdächtiger wurde in diesem Gebäude festgenommen.

  • Dieses Foto hat die Berliner Polizei am Freitag veröffentlicht. Es zeigt den 34-jährigen Algerier Farid A. Er steht unter Terrorverdacht und ist in Haft.
    foto: reuters

    Dieses Foto hat die Berliner Polizei am Freitag veröffentlicht. Es zeigt den 34-jährigen Algerier Farid A. Er steht unter Terrorverdacht und ist in Haft.

Share if you care.