Gear 360: Samsung will günstige VR-Kamera auf den Markt bringen

3. Februar 2016, 10:45
1 Posting

Kamera wird laut Bloggern bereits Ende Februar vorgestellt

Eine Virtual-Reality-Brille hat Samsung schon, nun will der Hersteller offenbar auch eine VR-Kamera auf den Markt bringen. Damit sollen Nutzer selbst 360-Grad-Videos aufnehmen können. Und das zu einem niedrigeren Preis als bisherige Profimodelle.

Die Blogger von "Sammobile" berichten, dass die Gear 360 am 21. Februar zum Auftakt des Mobile World Congress in Barcelona vorgestellt wird. Einen Hinweis auf eine Ankündigung im Bereich Virtual Reality hat Samsung zudem selbst im offiziellen Unpacked-Event-Teaser-Video gemacht.

Nur zwei Linsen

Das Gerät soll auf Samsungs Project Beyond basieren. Allerdings soll es nicht über 16 im Kreis angeordnete Full-HD-Kameras verfügen, sondern nur über zwei Fisheye-Linsen. Die Auflösung soll dabei maximal 3.840 x 1.920 Pixel erreichen. Nutzer können wahlweise zwischen 360-Grad und 180-Grad-Videos wechseln, je nachdem ob nur eine oder beide Kameras in Verwendung sind.

samsung mobile

Die Bedienung der Kamera soll laut Bericht über eine Smartphone-App erfolgen. Diese wird zumindest für das Galaxy S7 verfügbar sein, das ebenfalls in Barcelona erwartet wird. Ob auch andere Android-Smartphones unterstützt werden, ist derzeit nicht klar. Alleine wird man die Gear 360 also offenbar nicht verwenden können. Allerdings soll sie im Gegensatz zu Samsungs VR-Brille Gear VR nicht auf den Akku des Smartphones angewiesen sein, sondern über einen eigenen verfügen.

Preisfrage

Der Knackpunkt wird allerdings der Preis der Kamera sein. Denn sie soll sich nicht an Profis sondern Privatnutzer richten. Dementsprechend moderat soll der Preis ausfallen, heißt es in dem Bericht. Wieviel die Gear 360 tatsächlich kosten wird, ist jedoch noch nicht bekannt. (br, 3.2.2016)

  • Samsungs Project Beyond (im Bild) funktioniert mit 16 um das Gehäuse angeordneten Kameras. Die Gear 360 soll nur über zwei Fisheye-Linsen verfügen.
    foto: samsung

    Samsungs Project Beyond (im Bild) funktioniert mit 16 um das Gehäuse angeordneten Kameras. Die Gear 360 soll nur über zwei Fisheye-Linsen verfügen.

Share if you care.