Wien: Mexikanische Mokassin-Ottern im Haus des Meeres

2. Februar 2016, 14:27
11 Postings

Neuzugang in Giftschlangenabteilung

Wien – Seit kurzem sind zwei Pärchen Taylor-Mokassin-Ottern in der erst im vergangenen Jahr umgebauten Giftschlangenabteilung des Haus des Meeres in Wien zu bewundern. Die Schlangen, deren ursprünglicher Lebensraum sich auf ein sehr kleines Gebiet in Nordost-Mexiko beschränkt, verfügen über ein starkes Gift, mithilfe dessen sie ihre Nahrung, hauptsächlich kleine Säugetiere und Reptilien, erbeuten.

foto: haus des meeres / günther hulla

Die Tiere locken ihre Opfer mit einem besonderen Trick in ihre Nähe – die gelbe Schwanzspitze unterscheidet sich farblich erheblich vom restlichen, gut getarnten Körper. Nähert sich ein potenzielles Beutetier, imitiert die Schlange mit der auffällig gefärbten Schwanzspitze die Bewegungen eines Wurmes oder einer Raupe und lockt es genau vor ihr Maul. Sie braucht dann nur noch blitzschnell zuzupacken. (APA, 2.2.2016)

Share if you care.