Scotts Pacific Team gewinnt All-Star-Game

1. Februar 2016, 10:56
7 Postings

Truppe um Rauhbein John Scott setzt sich beim Mini-Turnier gegen die anderen All-Stars durch

Nashville (Tennessee) – Die Mannschaft der Pacific-Division hat das Allstar-Game in der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL gewonnen. Das Team um den umstrittenen Kapitän John Scott setzte sich am Sonntag im Finale des Mini-Turniers in Nashville gegen die Auswahl der Atlantic Division mit 1:0 durch. Den einzigen Treffer in der 20-minütigen Partie erzielte Corey Perry (14.).

Das Team der Pacific-Division hatte sich mit einem 9:6 gegen die Central Division für das Endspiel qualifiziert, die Profis der Atlantic-Division hatten sich mit 4:3 gegen das Metropolitan-Team durchgesetzt. Jede Mannschaft bestand nur aus einem Torhüter und drei Feldspielern.

Zum MVP (wertvollster Spieler) des Turniers wurde John Scott gewählt, der zwei Tore erzielt hatte. Um Scott hatte sich im Vorfeld des Prestige-Events eine heftige Diskussion entwickelt. Der mehr für seine Härteeinlagen als für sein spielerisches Talent bekannte Hüne, der in 285 Spielen im NHL-Grunddurchgang 5 Tore und 542 Strafminuten zu Buche stehen hat, war neben den Superstars Jaromir Jagr (Atlantic), dem wegen einer Verletzung pausierenden Alexander Owetschkin (Metropolitan) und Patrick Kane (Central) von den Fans zum Kapitän seines Teams gewählt worden.

Allerdings war Scott nach seinem Transfer von den Arizona Coyotes, für die er nur elf Spiele absolvierte, zu den Montreal Canadiens ins Farmteam der Kanadier geschickt worden. Scott erklärte vor dem Allstar-Event, dass ihn die Liga hatte überreden wollen, auf die Teilnahme zu verzichten. (APA/Reuters, 1.2.2016)

Share if you care.