"The Birth of a Nation" gewinnt beim Sundance Film Festival

31. Jänner 2016, 08:49
17 Postings

Regiedebüt des afroamerikanischen Schauspielers Nate Parker

Park City – Das Sklaverei-Drama "The Birth of a Nation" hat den Hauptpreis beim Sundance Film Festival gewonnen. Das Regiedebüt des afroamerikanischen Schauspielers Nate Parker (36, "Non-Stop", "Arbitrage") dreht sich um die wahre Geschichte des Sklaven Nat Turner, der 1831 in Virginia einen Sklavenaufstand anführte. Das bewegende Drama gewann auch den Zuschauerpreis.

Die Auszeichnung für die beste Dokumentation ging an "Weiner" über den US-Skandalpolitiker Anthony Weiner, der 2011 nach einem Sexskandal als Kongressabgeordneter zurückgetreten war. Die Preisträger wurden am Samstagabend (Ortszeit) im Wintersportort Park City im US-Staat Utah bekanntgegeben.

1981 hatte Hollywood-Star Robert Redford (79) das inzwischen größte US-Festival der Independent-Szene ins Leben gerufen. In diesem Jahr wurden 123 Spielfilme und Dokumentationen sowie Kurzfilme aus 37 Ländern gezeigt, die aus über 12.000 Einsendungen ausgesucht worden waren. (APA, 31.1.2016)

Share if you care.