Hunderte Asylgegner gingen in Villach auf die Straße

30. Jänner 2016, 15:42
525 Postings

Susanne Winter und Robert Marschall als Redner – Kleine Gegendemonstration löste sich rasch auf – Laut Polizei kaum Zwischenfälle

Villach – Zwischen 500 und 700 Asylgegner sind am Samstag dem Demonstrationsaufruf der "Partei des Volkes" gefolgt und haben sich am Nachmittag am Villacher Hauptplatz eingefunden. Die Bundeshymne wurde wiederholt abgespielt, Redner waren unter anderem die ehemalige FPÖ-Nationalratsabgeordnete Susanne Winter und EU-Gegner Robert Marschall, der eine Kandidatur bei der Bundespräsidentschaftswahl anstrebt.

Die Demonstration richtete sich gegen die Flüchtlingspolitik auf EU- sowie auf nationaler Ebene und die EU insgesamt. Die Teilnehmer schwenkten Österreich- und Kärntenfahnen und skandierten "Faymann raus" (Bundeskanzler Werner Faymann, Anm.) sowie "Grenzen zu". Villachs Stadtpolizeikommandant Erich Londer sprach gegenüber der APA von einer "großen Demonstration für Kärntner Verhältnisse". Rechtsextreme Symbole seien vorerst keine aufgefallen, man müsse aber noch Videoaufzeichnungen auswerten. "Bis auf ein paar Identitätsfeststellungen gab es keine Zwischenfälle", sagte er.

Rund 200 Polizisten waren im Einsatz. Es galt auch, die Asylgegner von den Teilnehmern einer Gegendemonstration abzuschirmen. Die Veranstaltung für ein friedliches, gemeinsames Europa hatte aber relativ wenig Zulauf und löste sich auch bald wieder auf. Rund 70 Teilnehmer hatten sich hier versammelt. (APA, 30.1.2016)

Share if you care.