VSV auf gutem Weg Richtung Playoff

29. Jänner 2016, 22:15
30 Postings

Villacher holen mit 3:2 gegen Graz dritten Sieg in Qualifikationsrunde

Salzburg/Linz/Klagenfurt – In der Qualifikationsrunde der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) gab es am Freitag ausnahmslos Heimsiege: Der überlegene Spitzenreiter VSV mühte sich zu einem 3:2 gegen den Tabellenletzten aus Graz, der KAC gewann das Duell um Platz zwei mit 6:4 gegen Fehervar, und Innsbruck fegte den Vorletzten Olimpija Ljubljana mit 8:3 vom Eis.

In der Pick Round schafften die Vienna Capitals einen 1:0-Sieg bei Titelverteidiger und Tabellenführer Salzburg. Die weiteren Drittrundenspiele brachten einen 5:4-Heimerfolg von Linz nach Penaltyschießen gegen Znojmo sowie einen 3:2-Sieg nach Verlängerung von Bozen im Heimspiel gegen Dornbirn.

Der Sieg der Caps, bei denen der kanadische Center Jamie Johnson sein Debüt gab, war hochverdient. Das Goldtor von MacGregor Sharp in der 18. Minute resultierte aber aus einem schweren Schnitzer von Salzburg-Goalie Luka Gracnar, der den Schuss aus schier unmöglichem Winkel durchrutschen ließ. Es war das 17. Saisontor des kanadischen Centers Sharp.

In Villach gab der slowakische Teamverteidiger Richard Stehlik (1,95 m/109 kg) sein Debüt für den VSV, für den sich das Schlusslicht aus Graz als unerwartet starker und unangenehmer Gegner entpuppte. Vor allem der Ex-VSV-Crack Roland Kaspitz, der beide Tore für die Gäste erzielte, machte den Villachern das Leben schwer. Erst das 3:2 von Eric Hunter (52.) brachte die fix eingeplanten drei Punkte.

Der KAC zeigte sich gegen Fehervar zunächst extrem spielfreudig und schloss damit nahtlos an die Leistung vom 8:1-Kantersieg in Graz an. Nach einem Doppelschlag von Thomas Pöck und Oliver Setzinger binnen 32 Sekunden führten die Rotjacken nach 4:13 Minuten bereits 2:0. In der Folge beherrschten die Klagenfurter das Match nach Belieben und erhöhten bis zur ersten Pause auf 4:0. Fehervar-Goalie Rajna Miklos machte deshalb schon nach 20 Minuten Platz für seinen Ersatzmann Zoltan Hetenyi, der nur noch zwei Tore kassierte, auch weil die Klagenfurter aufgrund der klaren Führung zurückschalteten. Im Schlussabschnitt dann so sehr, dass die Ungarn noch zu drei Treffern kamen.

Bullen vergeigen Powerplay

Salzburg scheiterte diesmal vor allem an einer ungewohnten Powerplay-Schwäche, gleich acht Überzahlgelegenheiten ließen die Bullen ungenutzt. Der Sieg der Wiener hätte eigentlich höher ausfallen müssen, denn die Gäste scheiterten mehrmals am – mit Ausnahme des Gegentors – überragenden Gracnar.

Die beste Chance aufs 2:0 hatte Derek Whitmore, der in der 51. Minute einen Penalty zugesprochen bekam. Doch der US-Amerikaner scheiterte gleich zweimal an Gracnar, der sich beim ersten Versuch zu früh bewegte. Deswegen musste der Penalty wiederholt werden. Für Salzburg war es die erste Niederlage in der Pick Round.

Linzer Kraftakt

Linz lag im Heimspiel gegen den bisherigen Tabellenzweiten Znojmo bereits 0:3 zurück und musste dazu auch noch den Ausfall von Grant Lewis verkraften. Der Verteidiger verletzte sich in seinem Comeback-Match am Ende des ersten Drittels schwer an der Schulter und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Doch die Black Wings starteten eine fulminante Aufholjagd, die im Penaltyschießen durch den Siegtreffer von Jason Ulmer belohnt wurde.

Dornbirn führte in Bozen durch Tore von Matt Siddall (16.) und James Arniel (34.) bis zur 56. Minute 2:0, musste dann aber im Finish noch den Ausgleich hinnehmen. In der Verlängerung entschied dann Nicholas Palmieri (65.) das Match zugunsten der Südtiroler, die nun einen Punkt hinter Linz und einen vor Dornbirn Fünfter sind. (APA/red, 29.1. 2016)

Qualifikationsrunde, 3. Runde:

KAC – Fehervar AV19 6:4 (4:0,2:1,0:3). Stadthalle Klagenfurt, 3.135.

Tore: T. Pöck (4.), Setzinger (5.), M. Geier (14.), Harand (19.), Ganahl (23.), Ban (33.) bzw. Koger (28.), Manavian (51./PP), Bartalis (57.), Banham (60.). Strafminuten: 6 bzw. 8.

VSV – Moser Medical Graz 99ers 3:2 (1:1,1:1,1:0). Stadthalle Villach, 3.432.

Tore: Verlic (6.), McKiernan (32./PP), Hunter (52./PP) bzw. Kaspitz (18., 23.). Strafminuten: 10 bzw. 18.

HC TWK Innsbruck – Olimpija Ljubljana 8:3 (3:1,4:2,1:0). Wasserkraft Arena Innsbruck, 1.200.

Tore: Schaus (9./PP), Ross (10.), Lammers (19./SH), Bishop (31., 36., 56.), Ulmer (32.), Spurgeon (34./PP) bzw. Pem (14.), Hocevar (28., 40./PP). Strafminuten: 12 bzw. 14.

Pick-Round, 3. Runde:

EC Red Bull Salzburg – UPC Vienna Capitals 0:1 (0:1,0:0,0:0). Salzburger Eisarena, 2.582.

Tor: Sharp (18.). Strafminuten: 10 bzw. 18

Liwest Black Wings Linz – HC Znojmo 5:4 (1:3,2:1,1:0/0:0 – 1:0). Linz, Keine Sorgen EisArena, 4.865.

Tore: Kozek (16./PP), Piche (23./PP), McLean (40/PP., 44./PP), Ulmer (entscheidender Penalty) bzw. Yellow Horn (6.), Tomas (8.), Fiala (12./PP), Cip (23.). Strafminuten: 4 bzw. 20.

HCB Südtirol – Dornbirner EC 3:2 n.V. (0:1,0:1,2:0/1:0). Bozen, Eiswelle, 2.556.

Tore: Pollastrone (56.), Pope (59.), Palmieri (65.) bzw. Siddall (16.), Arniel (34.). Strafminuten: 4 bzw. 6

Share if you care.