Vom Hobby zum Stadion-Event: Drohnen-Rennen sollen 2016 durchstarten

1. Februar 2016, 09:23
28 Postings

"Drone Racing League" startet im Februar mit Live-Wettkämpfen in Stadien

In den letzten Jahren hat sich in den USA eine kleine Szene für den jungen Sport der Drohnen-Rennen entwickelt. Auch außerhalb der Vereinigten Staaten hat das Hobby mitunter schon organisiertere Formen angenommen. So fand im September in Deutschland das erste Drone Masters-Event statt, bei dem sich laut Golem die Veranstalter jedoch mit widrigen Wetterbedingungen plagen mussten.

In Übersee soll der Technik-Sport nun aber hoch hinaus, berichtet der Spiegel. Einige Investoren, darunter "Muse"-Frontman Matthew Bellamy, haben die "Drone Racing League" (DRL) angekündigt und bereits die erste Rennsaison angekündigt.

Saisonstart im Februar

Diese eröffnet am 22. Februar im Sun Life-Stadion in Miami, Florida, in dem sonst NFL-Spiele ausgetragen werden. Mitte März folgt Los Angeles, wo es auf ein verwaistes Fabriksgelände geht.Vier weitere Events, die auch außerhalb der USA stattfinden könnten, sind geplant. Hier gibt es jedoch noch keine konkreten Angaben, da die Finanzierung noch nicht abgeschlossen ist.

Ein Pre-Season-Rennen gab es im Sommer bereits in New York unter dem Titel "Gates of Hell". Eine Aufzeichnung der Veranstaltung kann online nachgesehen werden.

drone racing league

Klassische Finanzierung

Derzeit sind 17 Drohnenpiloten als Teilnehmer der DRL 2016 gelistet. Das Reglement sieht vor, dass alle identische Drohnen nutzen. Die DRL-Flugmaschinen sollen eine Spitzengeschwindigkeit von rund 130 Stundenkilometern erreichen können. Zuseher sollen dem Geschehen per Livestream aus verschiedenen Perspektiven folgen können. Darunter auch aus der Sicht der Rennteilnehmer selber, die First-Person-View-Brillen verwenden.

Finanzieren möchte man die Drohnenliga auf gleiche Weise, wie es auch bei anderen Sportarten geschieht. Sponsoren können sich sichtbar machen, Medien können Lizenzen für Übertragungen erwerben und auch Merchandising wird es geben.

Konkurrenz

Ein Hindernis könnte allerdings werden, dass die DRL eben nicht der einzige Veranstalter für Drohnenrennen ist. Auch die International Drone Racing Association ist in diesem Feld tätig. Sie hat ihren Sitz in Michigan und organisiert ebenfalls zunehmend größere Veranstaltungen. (gpi, 1.02.2016)

  • Die Drohnen der DRL sollen Spitzengeschwindigkeiten von 130 km/h erreichen.
    foto: drl

    Die Drohnen der DRL sollen Spitzengeschwindigkeiten von 130 km/h erreichen.

Share if you care.