Weichen für "Trend"-Sparkurs: Weniger Personal und Gehalt

29. Jänner 2016, 15:08
50 Postings

Die neue Struktur solle einen "niedrig siebenstelligen Betrag" sparen, sagt Horst Pirker zum STANDARD

Wien – Um aus dem Wirtschaftsmagazin "Trend" auch ein wirtschaftlich erfolgreiches Heft zu machen, beginnt die Verlagsgruppe News nach der inhaltlichen jetzt auch die personelle Neuausrichtung. Von dem Personalabbau betroffen seien voraussichtlich drei Mitarbeiter, sagt Horst Pirker, Geschäftsführer der Verlagsgruppe News, zum STANDARD: "Die Einsparungen werden das Volumen haben, das wir schon vor einem halben Jahr angekündigt haben."

Damals sei den Berechnungen eine "offen kommunizierte" Personalreduktion um zehn Mitarbeiter zu Grunde gelegt worden, das konnte entschärft werden, so Pirker. Der Grund? "Die Chefredakteure haben gemeinsam mit dem Betriebsrat ein intelligenteres Modell entwickelt." Im Raum stehen Gehaltskürzungen und dass "der eine oder andere Mitarbeiter voraussichtlich die Altersteilzeit nutzen werde". Die "Trend"-Redaktion umfasst derzeit etwa 20 Angestellte.

Weniger Ausgaben und Personal

Durch die Fusion des wöchentlichen "Format" und des monatlichen "Trend" zu einem wöchentlichen "Trend", der einmal im Monat mir erweitertem Heftumfang als Premiumprodukt erscheint, erspart sich die Verlagsgruppe News zwölf Ausgaben pro Jahr. Diese Reduktion und die weiteren Einsparungsmaßnahmen würden einen "niedrig siebenstelligen Betrag" sparen, sagt Pirker.

Mit Andreas Weber und Andreas Lampl führen derzeit zwei Chefredakteure die Redaktion. Dem Vernehmen nach soll es auch hier zu Einsparungen kommen. Die Rede ist etwa von einem Gehaltsverzicht. Geht es nach Pirker, dann soll die Doppelspitze bleiben: "Die Geschäftsführung hat beide Chefredakteure uneingeschränkt bestätigt."

Mit dem neuen "Trend" zeigt sich Pirker zufrieden: "Die Redaktion leistet sehr gute Arbeit." Wann Online nachzieht und der Relaunch von trend.at finalisiert wird, stehe noch nicht fest, aber: "Spätestens im Herbst." (omark, 29.1.2016)

  • Horst Pirker, Chef der Verlagsgruppe News.
    foto: standard / corn

    Horst Pirker, Chef der Verlagsgruppe News.

Share if you care.