Politserie "House of Cards" geht ohne Beau Willimon in fünfte Runde

29. Jänner 2016, 12:01
5 Postings

Serienschöpfer verlässt die Erfolgsproduktion nach der vierten Staffel

Wien – Ein Monat vor Veröffentlichung der vierten Staffel hat Netflix bereits die fünfte Staffel der US-Politserie "House of Cards" bestellt. Wermutstropfen für Fans: Serienschöpfer und Showrunner Beau Willimon wird dann nicht mehr dabei sein, wie das Branchenblatt "Hollywood Reporter" berichtet. Der 38-Jährige wolle sich demnach auf die Arbeit an einem Theaterstück konzentrieren.

"Nach fünf Jahren und vier Staffeln ist es an der Zeit, mich neuen Herausforderungen zu stellen", wird Willimon in einer Aussendung des Streamingdiensts Netflix zitiert. "Ich bin unglaublich stolz auf das, was wir gemeinsam geschaffen haben, wünsche der Serie weiterhin viel Erfolg und überlasse sie in äußerst fähigen Händen." Wer Willimon, der die Serie um den manipulativen Politiker Frank Underwood (Kevin Spacey) und seine Frau Claire (Robin Wright) nach der gleichnamigen britischen Vorlage konzipierte, ersetzen soll, ist noch nicht bekannt.

Netflix veröffentlicht die vierte Staffel seines Serienerfolgs am 4. März. Im Mittelpunkt steht dann der Präsidentschaftswahlkampf von Underwood, dessen Ehe auf der Kippe steht. In Österreich und Deutschland ist die Serie parallel dazu beim Bezahlsender Sky zu sehen, der über die Erstausstrahlungsrechte verfügt. (APA, 29.1.2016)

  • Der 38-Jährige wolle sich, laut "Hollywood Reporter", auf die Arbeit an einem Theaterstück konzentrieren.
    foto: reuters/mario anzuoni

    Der 38-Jährige wolle sich, laut "Hollywood Reporter", auf die Arbeit an einem Theaterstück konzentrieren.

Share if you care.