Was das Frühjahr fürs Bücherregal bringt

30. Jänner 2016, 09:00
4 Postings

Es muss nicht der x-te Ratgeber über die Generation Y sein: Das neue Jahr hält einige interessante Bücher über die weite Welt der Arbeit bereit

Der ehemalige US-Präsident Harry S. Truman soll einmal gesagt haben: "Not all readers are leaders, but all leaders are readers." Und obwohl heute viele Manager und Führungspersonen ihre persönliche Bibliothek nur noch virtuell besuchen, bleibt Führungs-, Management- und Wirtschaftsliteratur auch in schnelllebigen Zeiten Standard – nicht zuletzt, weil die Lektüre häufig eine willkommene Auszeit vom Arbeitsalltag bietet.

Natürlich: Podcasts und Youtube-Videos haben die Weiterbildungsmöglichkeiten auf der Wohnzimmercouch auf ein neues Level gehoben, können das Buch – ob mit Fingerwischen oder Papierrascheln gelesen – für viele aber nur ergänzen.

Auch 2016 haben die Verlage wieder ein buntes Angebot an Managementliteratur im Sortiment. Der Trend der letzten Jahre setzt sich heuer fort: Vieles aus dem Silicon Valley – Stichwort Disruption, Innovation und "Wie machen die da drüben das eigentlich?" -, einiges wird natürlich auch wieder in Richtung neue und alternative Führungskultur erscheinen, dazu vieles zu (technologischen) Zukunftsperspektiven sowie Ratgeber von Geld bis Persönlichkeitsbildung.

Die Redaktion hat sich durch viele Jahresvorschauen gearbeitet und legt diese sechs Bücher ans Herz:

Weltwirtschaft

John Naisbitt gilt als einer der bedeutendsten Trendforscher und war einer der Ersten, die den Begriff der Globalisierung verwendeten. Sein 1982 veröffentlichtes Buch Megatrends stand weltweit monatelang auf den Bestsellerlisten. Sein jüngstes Buch mit dem Titel Machtwende. Die Zukunft gehört Afrika, Asien und Südamerika – Wie der Westen den Aufstieg des Südens verschläft verfasste er gemeinsam mit seiner Frau Doris Naisbitt. Der Zukunftsforscher ist freilich nicht der Erste, der sich diesem Thema widmet. Die vielen Jahre als Berater vieler Politiker – ein Jahr gar als Regierungsberater des thailändischen Königs – und Führungspersonen der Wirtschaft sowie einige Professuren weltweit sprechen aber für Naisbitt als erfahrenen Kommentator mit Weitblick. Für Maria Schlager vom Goldegg-Verlag gilt sein neuestes Werk auch deshalb als absolutes Highlight des Bücherfrühlings.

John Naisbitt, Dorbis Naisbitt, "Machtwende. Die Zukunft gehört Afrika, Asien und Südamerika – Wie der Westen den Aufstieg des Südens verschläft". € 24,90 / 336 Seiten. Goldegg-Verlag, Wien, 2016

Bildung

Manche Dinge kann man nicht oft genug sagen oder schreiben: Bildung entscheidet über die Zukunft der Menschheit. So lautet auch der Untertitel des von den beiden führenden Experten für Demografie, Reiner Klingholz und Wolfgang Lutz, verfassten Buches Wer überlebt?. Auch hier geht der Blick über den europäischen Tellerrand: "Afrika wird 2050 das Zuhause von 37 Prozent aller unter 18-Jährigen der Welt sein. Das sind jene jungen Menschen, in absoluten Zahlen rund eine Milliarde, welche ganz entscheidend die Zukunft der Menschheit beeinflussen werden", schreiben die beiden Demografen. Ihre These: Wir stecken in einem Kampf der Bildungskulturen, der uns alle betrifft. Denn Armut, Verzweiflung und Terror machen vor Grenzen nicht halt. Ein Appell, global in Bildung zu investieren. Erscheinungstermin ist im Februar.

Reiner Klingholz, Wolfgang Lutz, "Wer überlebt? Bildung entscheidet über die Zukunft der Menschheit". € 25,70 / 304 Seiten. Campus-Verlag, Frankfurt am Main, 2016

Persönlichkeit

Blickt man in die Vereinigten Staaten, gibt es am Büchermarkt für 2016 einen gemeinsamen Nenner, den alle abfeiern: Adam Grant ist bis jetzt der jüngste angestellte Professor an der Wharton School, einer der führenden Business-Schools weltweit, und erntete schon 2013 für sein erstes Werk Give and Take viel Applaus. Mit Originals knüpfe er an den enormen Erfolg an, liest man in US-Rezensionen. Grant legt dar, was erfolgreiche Nonkonformisten und Querdenker der Geschichte gemeinsam haben, um die Leser daraus lernen zu lassen. Das Buch passt ins Zeitalter der Disruption, denn der Autor fragt etwa, was es braucht, um "bedeutsame Unterschiede" im Leben zu setzen. Und es geht ihm auch darum, mit Irrtümern aufzuräumen, die viele Menschen vom persönlichen Fortschritt abhalten. Ein sehr amerikanisches Buch, das ab Februar vor allem durch interessante historische Beispiele und lockere Erzählung überzeugen dürfte.

Adam Grant, "Originals. How Non-Conformists Move The World". € 19,60 / 336 Seiten. Viking, New York, 2016

Zukunftsbranchen

Bevor er in mehr als 40 Ländern Start-ups besuchte, um dadurch die Branchen der Zukunft zu identifizieren, war Alec Ross Chefberater von Hillary Clinton in puncto Innovation. Eric Schmidt, seines Zeichens CEO von Google, sagt über den Autor, ihm gelinge es, in einem Zeitalter zunehmender Diversität einen roten Faden zu finden und so den Weg durch das Chaos zu leiten. Die großen Veränderungen in der Robotik, Big Data und in der Genforschung bringe Ross nicht nur auf den Punkt, er tue dies auch in verständlicher Sprache und stelle die richtigen Fragen für die Zukunft. Ab Februar kann man von seinem Streifzug durch zukunftsträchtige Branchen lesen.

Alec Ross, "The Industries Of The Future". € 21,95/ 320 Seiten. Simon & Schuster, New York City, 2016

Führungsfragen

Eine Menge Interviews – insgesamt 200 – führte auch Sydney Finkelstein, um der Frage nachzugehen, wie gute Führungskräfte mit dem "Flow of Talents" umgehen. Eine gute Führungsperson erfülle die vorgegebenen Ziele und dirigiere ihr Team. Gut ist für Finkelstein aber nicht gut genug, er will wissen, was die Superbosses anders machen. These: Sie fegen ihre Ziele geradezu weg, weil sie eine "Army of new Leaders" aufbauen. Ein Sammelsurium an Einblicken in den Alltag unterschiedlichster Unternehmen aus verschiedenen Branchen.

Das bieten auch Jörg Knoblauch und Benjamin Kuttler in einer deutschen Variante. Ihr Antrieb lautet: "Was die Ikonen aus dem Silicon Valley können, das können die Unternehmen hierzulande auch!" – und sie meinen damit, die besten Talente für sein Unternehmen gewinnen zu können. Die Autoren präsentieren 30 Einblicke in das Personalmanagement von "Vorreitern" aus dem deutschsprachigen Raum. Die Umsetzung ist den beiden Beratern ein Anliegen, das zeigt auch ihr Online-Quicktest: Geschäftsführer und Personalvertreter sollen so überprüfen, wie weit sie schon auf dem Weg zur "Personalexzellenz" sind.

Sydney Finkelstein, "Superbosses: How Exceptional Leaders Master the Flow of Talent". € 17,00 / 272 Seiten. Penguin, New York City, 2016

Jörg Knoblauch, Benjamin Kuttler, "Das Geheimnis der Champions". € 35,00 / 224 Seiten. Campus-Verlag, Frankfurt am Main, 2016. (lhag, 30.1.2016)

  • Egal ob virtuell oder auf gedrucktem Papier: "Leaders must be readers."
    foto: marc tirl/dpa

    Egal ob virtuell oder auf gedrucktem Papier: "Leaders must be readers."

Share if you care.